Energie
Urner Regierung setzt Sonderstab Strommangellage ein

Der Sonderstab übernimmt die Planung, Führung und Koordination der Massnahmen gegen eine drohende Strommangellage im Kanton Uri. Er untersteht dem Sicherheitsdirektor und wird durch Urs Mock, den Chef des Kantonalen Führungsstabs Uri, geleitet.

Drucken

Der Sonderstab Strommangellage übernimmt gemäss Mitteilung des Kantons die Planung, Führung und Koordination der Massnahmen gegen eine drohende Strommangellage in Uri. Er setzt die Vorgaben des Bundes um, trifft Vorbereitungsmassnahmen zur Vorbeugung und Bewältigung der Strommangellage in Uri und führt und koordiniert die Massnahmen. Weiter stellt der Sonderstab die Information gegenüber Behörden, Bevölkerung und Medien sicher, beantragt dem Regierungsrat Massnahmen und kann weitere Fachpersonen beiziehen.

Urs Mock, operativer Leiter des Sonderstabs Strommangellage.

Urs Mock, operativer Leiter des Sonderstabs Strommangellage.

Bild: PD

Der Sonderstab untersteht dem Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti und wird operativ durch Urs Mock, Vorsteher des Amts für Bevölkerungsschutz und Militär und Chef Kantonaler Führungsstab Uri, geleitet. Für den Sonderstab engagieren sich derzeit Mitarbeitende aller Verwaltungsdirektionen, zusätzlich arbeiten der örtliche Energieversorger sowie bei Bedarf Vertretende der Gemeinden mit.

Fachleute helfen sparen

«In den Gebäuden lässt sich mit einfachen Massnahmen sehr viel Energie sparen, ohne dass darunter der Komfort leidet», heisst es in der Mitteilung weiter. Der Kanton habe mit der Betriebsoptimierung in den eigenen Gebäuden gute Erfahrungen gemacht und in den vergangenen Jahren den Verbrauch bis 20 Prozent senken können.

Die Betriebsoptimierung sei schnell umsetzbar und umfasse die Überprüfung der Einstell‐ und Verbrauchswerte der Anlagen für Heizung, Lüftung, Klima, Kälte, Sanitär, Elektro und Gebäudeautomation. Davon profitieren können Private und Institutionen wie Schulen, Heime oder Kommunalverwaltungen. Das Förderprogramm Energie Uri unterstützt die Betriebsoptimierungen durch geschulte Fachleute finanziell. (pd/eca)

Auskünfte und Beratung erteilt das Amt für Energie, Telefon 041 875 26 88. Weitere Informationen unter www.ur.ch/strommangellage