ENERGIEVERBRAUCH: Der Kanton Uri will auf Sparflamme gehen

Uri setzt auf erneuerbare Energien. Vision ist eine 2000-Watt-Gesellschaft, realisiert bis ins Jahr 2050.

Drucken
Teilen
Uri setzt auf erneuerbare Energien (hier eine Fotovoltaikanlage). (Bild Boris Bürgisser)

Uri setzt auf erneuerbare Energien (hier eine Fotovoltaikanlage). (Bild Boris Bürgisser)

Der Kanton Uri hat am Donnerstag seine Gesamtenergiestrategie vorgelegt. Ehrgeiziges Ziel: Bis ins Jahr 2050 soll der durchschnittliche Energieverbrauch pro Kopf um zwei Drittel sinken.

Unter anderem will Uri die Wasserkraft besser nutzen. Zudem wird der Hebel bei Um- und Neubauten angesetzt.

Bei neuen Gebäuden dürfen künftig höchstens 80 Prozent des Wärmebedarfs für Heizung und Warmwasser mit nichterneuerbaren Energien gedeckt werden. «Es besteht eindeutig Handlungsbedarf», sagt Baudirektor Markus Züst.

Urs Hanhart

Mehr zum Thema lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.