ENERGIEVERSORGUNG: Ursern investiert 35 Millionen

Das Elektrizitätswerk Ursern hat grosse Pläne. Drei Windturbinen auf dem Gütsch und ein Wasserkraftwerk in Realp sollen Strom für Sawiris' Ferienresort liefern

Drucken
Teilen
Samih Sawiris braucht sich um Strom keine Sorgen zu machen. Dafür sorgt das EW Ursern. (Karikatur Jals/Neue LZ)

Samih Sawiris braucht sich um Strom keine Sorgen zu machen. Dafür sorgt das EW Ursern. (Karikatur Jals/Neue LZ)

Das EW Ursern will auch in Zukunft ein grosser Selbstversorger bleiben. Deshalb soll die Stromproduktion in den nächsten Jahren um rund 75 Prozent erhöht werden. Das ist auch dringend nötig: «Nach der Eröffnung des Ferienresorts von Samih Sawiris brauchen wir doppelt so viel Strom wie heute», rechnet EWU-Verwaltungsratspräsident Herbert Danioth vor.

Das Elektrizitätswerk Ursern will das bestehende Windkraftwerk auf dem Gütsch ob Andermatt ausbauen. Für 5,2 Millionen Franken sollen drei neue Windturbinen gestellt werden. Zusätzlich plant das EW Ursern für rund 21 Millionen Franken in Realp ein Wasserkraftwerk. Dabei wird das Wasser der Witenwasseren- und der Muttenreuss gefasst. Mit einer Turbine wird in der Zentrale Energie gewonnen.

Das Netz wird ausgebaut
Schliesslich stehen noch weitere Investitionen an. Für die Versorgung des Ferienresorts muss das Netz des EW Ursern ausgebaut werden. Dazu braucht es auch eine neue Unterstation. Das kostet weitere 8 bis 10 Millionen Franken.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.