ERFINDERMESSE: Urner Mixtur lässt die Erfinderwelt staunen

Eine Urner Idee schafft es an die grösste Erfindermesse der Welt: Manuela Gisler hebt sich von allen anderen Teilnehmern ab – dank ihrer Kräuter und Blüten.

Drucken
Teilen
Blick in die Ausstellungshalle in Genf: Erfinder aus aller Welt zeigen in der 8500 Quadratmeter grossen Palexpo-Halle ihre Neuheiten. (Bild pd)

Blick in die Ausstellungshalle in Genf: Erfinder aus aller Welt zeigen in der 8500 Quadratmeter grossen Palexpo-Halle ihre Neuheiten. (Bild pd)

Genf ist zurzeit der wichtigste Treffpunkt für Erfinder aus aller Welt. Mehr als 700 Unternehmen, Hochschulen und Tüftler zeigen seit Mittwoch an der Messe «Inventions Geneva» ihre wichtigsten Erfindungen. Unter den Ausstellern ist auch eine Urnerin: Manuela Gisler aus Altdorf.

«Die meisten Erfindungen sind technischer und elektronischer Art», sagte Manuela Gisler am Donnerstag auf Anfrage. Sie selbst hat einen anderen Weg eingeschlagen und eine besondere Rezeptur aus Kräutern und Blüten zusammengestellt. Die geheime Mischung kann laut Patentschrift für Hygieneprodukte als Nahrungsmittelzusatz oder für medizinische Zwecke genutzt werden. Bei der Urnerin schon diverse ernst zu nehmende Anfragen eingegangen. «Ein grosser Investor aus dem Orient wollte mir sogar gleich das Patent abkaufen.» Doch Gisler lässt sich nicht drängen. Anfragen und Kontakte werden gesammelt und nach der Messe vertieft geprüft.

Die Organisatoren der 38. Internationalen Erfindermesse in Genf erwarten bis zu 60'000 Besucher aus allen Teilen der Welt.

Angel Sanchez

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.