A2-Erhaltungsprojekt wird gestartet

Das Astra nimmt die Bauarbeiten in Angriff.

Drucken
Teilen

(pd/ml) Der Nationalstrassenabschnitt zwischen Amsteg und Göschenen wird von 2020 bis 2023 instandgesetzt. Die ersten Arbeiten werden ab Montag, 9.März, aufgenommen und dauern bis voraussichtlich Ende November. Es sind Helikopter-Transportflüge erforderlich. Gleichzeitig werden Sturmholzräumungen durchgeführt. Die Flugbewegungen finden an ausgewählten Tagen zwischen 8 und 12 Uhr sowie zwischen 13 und 17 Uhr statt, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) mitteilte.

Der Nationalstrassenabschnitt zwischen Amsteg und Göschenen wurde zwischen 1963 und 1980 erstellt. Die Inbetriebnahme erfolgte gestaffelt zwischen 1971 und 1980. Eine erste umfassende Instandstellung wurde zwischen 1990 und 2001 vorgenommen. Um einen sicheren Betrieb des rund 14 Kilometer langen Strassenabschnitts sicherzustellen, werden 2020 und 2021 Massnahmen gegen Naturgefahren umgesetzt. Die Instandsetzungen des Trassees, der Kunstbauten, der Tunnel, der Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen und der Strassenentwässerung werden von 2021 bis 2023 umgesetzt. Die Gesamtkosten für das Erhaltungsprojekt belaufen sich gemäss Astra auf rund 100 Millionen Franken. Der Anteil Naturgefahren beträgt rund 17Millionen Franken.