Erste Urner Murgang-Warnanlage ist im Meiental in Betrieb

Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer wird erhöht: Eine neue Anlage an der Sustenpassstrasse warnt in Sekundenschnelle vor Murgängen.

Drucken
Teilen
Das sensitive Pendel ist einer der vier Geosensoren der neuen Murgang-Warnanlage.

Das sensitive Pendel ist einer der vier Geosensoren der neuen Murgang-Warnanlage.

Bild: PD/Baudirektion Uri

(RIN) Die Baudirektion hat an der Sustenpassstrasse die erste Murgang-Alarmanlage im Kanton Uri in Betrieb genommen. Die Anlage befindet sich im Husertal beim Weiler Husen in Wassen. Zirka 300 Höhenmeter oberhalb der Passstrasse wurden vier spezielle Geosensoren angebracht. Zwei Blocksensoren, ein sensitives Pendel sowie ein Seil-Ausriss-Sensor registrieren Bewegungen und Erschütterungen im Gelände, wie die Baudirektion Uri in einer Mitteilung schreibt.

Im steilen Husertal sind seit dem Felssturz am Schijenstock vom 17. Juni 2006 grosse Mengen an Felssturzablagerungen vorhanden. Dieses Geschiebedepot werde laut der Baudirektion immer wieder durch starken Dauerregen oder Gewitter mobilisiert und könne in Form von Murgängen bis zur Sustenstrasse und bei sehr grossen Ereignissen sogar darüber hinaus gelangen.

Signal löst sofort Rotlicht aus

Setzt sich ein Murgang in Bewegung, schickt die neue Warnanlage sofort ein Signal an eine Ampelanlage auf der Sustenpassstrasse. Innerhalb von nur zwei Sekunden stellt die Ampel auf Rot und alle Verkehrsteilnehmer werden in einem geschützten Raum zurückgehalten. Gleichzeitig werden die Einsatzkräfte alarmiert, sodass die Pikettdienste ausrücken können, wie es in der Mitteilung weiter heisst.