ERSTFELD: Der neue Gemeindepräsident hat eine Vision

Werner Zgraggen weiss, wie man aus einer Niederlage einen Sieg macht. Was er im Leben gelernt hat, will er für das Wohl von Erstfeld nutzen.

Drucken
Teilen
Werner Zgraggen, der neue Gemeindepräsident von Erstfeld, hat Visionen für den Ort. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Werner Zgraggen, der neue Gemeindepräsident von Erstfeld, hat Visionen für den Ort. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Auf den neuen Gemeindepräsidenten wartet keine leichte Aufgabe. Das Dorf kämpft um eine bessere Zukunft. Werner Zgraggen, seit Januar im Amt, weiss aber, wie man aus aussichtslosen Situationen einen Gewinn zieht. Als er nach dem Unwetter 2005 plötzlich seinen Job los war, wurde er selber Unternehmer. Er weiss: «Jedes Problem kann eine Chance sein – wer nichts riskiert, kann nichts gewinnen.»

Arbeitsplätze liegen dem neuen Gemeindepräsidenten am Herzen. Jahrelang engagierte sich der SP-Politiker in Gewerkschaften. Potenzial sieht er in Erstfeld im Gewerbe. Die Nähe zur A2 und die gute Erschliessung mit der Bahn seien viel versprechend. Zgraggen hofft, dass Erstfeld den Alpbach zur Stromproduktion nutzen kann. Was in der Energiestadt ablaufe, sei ein Lichtblick.

Zgraggen hat Visionen und Ideen. Doch als Erstes wird er sich der Sanierung des Platzes vor dem Gemeindehaus widmen.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.