Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ERSTFELD: Die Katzenmusik zieht die Jugend an

Karin Gaiser ist neues Ehrenmitglied der Katzenmusikgesellschaft. Kommende Fasnacht ist Erstfeld zudem wieder Gastgeber für den grossen Umzug.
Neumitglieder, Gewählte und Geehrte vereint: (vorne, von links) Stefanie Zgraggen, Roman Gaiser, Céline Gilardi, Michaela Jaun, Regula Zgraggen; (hinten, von links) Karin Gaiser, Tim Walker, Marco Inderkum und Sybille Epp. (Bild: PD)

Neumitglieder, Gewählte und Geehrte vereint: (vorne, von links) Stefanie Zgraggen, Roman Gaiser, Céline Gilardi, Michaela Jaun, Regula Zgraggen; (hinten, von links) Karin Gaiser, Tim Walker, Marco Inderkum und Sybille Epp. (Bild: PD)

Pünktlich zur Fasnachtseröffnung am vergangenen Samstag, 11. November, beteiligten sich 70 Personen an der 73. Generalversammlung der Katzenmusikgesellschaft Erstfeld. Präsident Bruno Inderkum blickte in seinem Bericht auf eine gemütliche und gesellige Fasnacht 2017 zurück. Als Highlights erwähnte er unter anderem den Maskenball am «Fettigä Donnschtig» mit dem Motto «Uf dä Alpä obä» und den Auswärtsauftritt in Dottikon.

«Die Katzenmusik Erstfeld steht bei der Jugend hoch im Kurs», freut sich Inderkum: Nicht weniger als sechs Neueintritte der jüngeren Generation konnte der sichtlich stolze Präsident vermelden. Demgegenüber stehen gleich viele Austritte aus den Reihen der Aktiven. Somit zählt der Verein zurzeit 206 aktive Katzenmusiker.

Sybille Epp-Näpflin ist neue Aktuarin

Aktuarin Karin Gaiser trat nach mehrjähriger Tätigkeit aus dem Vorstand zurück. Sie wird aber das Amt der Revisorin von Luzia Zgraggen übernehmen, die ihr Engagement niederlegte. Bruno Inderkum (Präsident), René Kempf (Beisitzer) und Patrick Inderkum (Materialverwalter) liessen sich für eine weitere Amtsdauer bestätigen. Als neue Aktuarin wählte die Versammlung Sybille Epp-Näpflin.

Auf Antrag der «Gwändli»-Kommission erfährt das an der letzten Generalversammlung bestellte Outfit kleinere Anpassungen. So wird die Kapuze des schwarzen Fracks in Rot und Gelb gehalten sein. Zudem werden das Logo und ein Schriftzug in Gelb das Kostüm ergänzen. Das neue «Gwändli» wird am 75-Jahr-Jubiläum im Jahre 2019 erstmals präsentiert.

Zwei arbeitsreiche Narrenzeiten stehen bevor

Folgende Termine sind für die kommende Fasnacht vorgesehen: Freitag, 2. Februar, Eintrommeln; Sonntag, 4. Februar, Umzug in Küssnacht; Dienstag, 6. Februar, Umzug der Schule Erstfeld sowie Oberdörfler Pyjama-Fasnacht; Donnerstag, 8. Februar, Schmutziger Donnerstag mit Morgenstreich, «Gib-em»-Verkauf und Maskenball (Motto: Im hohen Norden); Freitag, 9. Februar, Unterdörfler Fasnacht; Sonntag, 11. Februar, Umzug in Erstfeld; Montag, 12. Februar, Güdelmontag mit Kinderumzug und -bescherung; Dienstag, 13. Februar, Austrommeln mit Tunggelverbrennen.

Der grosse Maskenball am Schmutzigen Donnerstag im Pfarreizentrum wird auch dieses Mal mit der Kröntä-Guggä or­ganisiert. Mit einem Urknall wird der Umzug am 11. Februar starten. Auf der traditionellen Strecke vom «Belloni» bis zum Fleischhandel Imhof können 25 bis 30 Fuss- und Wagengruppen bestaunt werden. Die Erstfelder Fasnachtsumzüge sind seit Jahrzehnten ein Publikumsmagnet. Das OK rechnet wieder mit mehreren tausend Zuschauern.

Das 75-Jahr-Jubiläum 2019 wird am Fasnachtssonntag durchgeführt. Geplant ist ein Fest im Pfarreizentrum, wobei das Programm noch nicht festgelegt ist. Als OK tritt der KMG-Vorstand in Erscheinung.

Langjährige Treue wird ausgezeichnet

Unter anhaltendem Applaus wurde der abtretenden Aktuarin Karin Gaiser Aschwanden die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Während ihrer mehrjährigen Vorstandstätigkeit engagierte sie sich zudem in diversen Organisationskomitees. Andrea Furrer, Amsteg, konnte nach 30-jähriger Vereinszugehörigkeit die Freimitgliedschaft in Empfang nehmen. Folgende Personen durften für ihre Treue zur KMG ein Präsent entgegennehmen: Margrit Püntener (60 Jahre), Regula Zgraggen , Maria Reutimann und Armin Eller (je 40 Jahre).

Lorenz Gamma

redaktion@urnerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.