ERSTFELD: Felssprengung: Steine krachen auf Autos

Während Felssicherungsarbeiten in Ersfeld führte ein Privatfirma zwischen Erstfeld und Attinghausen am Freitagnachmittag eine Sprengung durch. Dabei wurden bei einer Raststätte parkierende Autos in Mitleidenschaft gezogen.

Drucken
Teilen
Die zerborstene Heckscheibe eines der parkierten Wagen. (Bild Kapo Uri)

Die zerborstene Heckscheibe eines der parkierten Wagen. (Bild Kapo Uri)

Die Sprengung um 14 Uhr fand im Rahmen von Felssicherungsarbeiten des Wanderwegs Hochweg statt.

Dabei flogen mehrere Steine – die grössten waren ein wenig grösser als eine Faust – rund 100 Meter weit über die Reuss auf den Parkplatz der Raststätte A2, Fahrtrichtung Süd. Es wurden sechs parkierte Personenwagen beschädigt, wie die Kantonspolizei Uri mitteilt.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken. Bezüglich des Ausmasses der Sprengung läuft eine polizeiliche Untersuchung zusammen mit dem wissenschaftlichen Forschungsdienst der Stadtpolizei Zürich.

scd