ERSTFELD: Gabi 2 hat sich durch 7,2 km Fels gefressen

Kurz vor 16 Uhr war es so weit: Die Tunnelbohrmaschine Gabi 2 durchbrach in der Weströhre des Gotthard-Basistunnels die letzten Meter Fels zwischen Erstfeld und Amsteg.

Drucken
Teilen
Der Moment des Durchschlags von Gabi 2. (Bild pd)

Der Moment des Durchschlags von Gabi 2. (Bild pd)

Der Durchschlag erfolgte mit sehr hoher Genauigkeit, wie die Alp Transit Gotthard AG mitteilt. Die Tunnelbohrmaschine legte in 18 Monaten eine Strecke von 7,2 Kilometern zurück und kam damit ein halbes Jahr früher als geplant in Amsteg an. Auch beim Durchschlag der Oströhre Mitte Juni 2009 hatten die Tunnelbauer einen Vorsprung von sechs Monaten errreicht.

Die Alp Transit Gotthard AG ist mit den Leistungen beim Bau des Gotthard-Basistunnels sehr zufrieden, wie Renzo Simoni, Vorsitzender der Geschäftsleitung, bestätigt. Auf der Nordseite des Gotthards sind mit dem Durchschlag der Weströhre die Ausbrucharbeiten im Basistunnel abgeschlossen. Insgesamt sind heute vom 151,8 Kilometer langen Tunnelsystem am Gotthard rund 137 Kilometer oder fast 91 Prozent ausgebrochen. Der Hauptdurchschlag zwischen Sedrun und Faido findet voraussichtlich Ende 2010/Anfang 2011 statt, wie es weiter heisst.

scd