ERSTFELD: Gemeindewerke: Weitsicht bringt Arbeitsplätze

Die Nutzung der Sonnenenergie zahlt sich für die Gemeindewerke Erstfeld aus. Der Bestellungseingang ist gut, und zudem werden drei Arbeitsplätze geschaffen.

Drucken
Teilen
Der Erstfelder Elektroingenieur Walter Tresch präsentiert Warmwasserkollektoren. (Bild pd)

Der Erstfelder Elektroingenieur Walter Tresch präsentiert Warmwasserkollektoren. (Bild pd)

Steigende Stromtarife und die Un-sicherheit bei den Ölpreisen wirken sich direkt auf die Kosten der Warmwasser-erzeugung in Haushalten und Betrieben aus.

Die Gemeindewerke Erstfeld haben sich mit einem strategischen Entscheid des Verwaltungsrates bereits vor mehreren Jahren auf die verstärkte Nutzung der Sonnenenergie ausgerichtet. Sie realisieren nun erfolgreich Solaranlagen im ganzen Kanton. Allein für das laufende Jahr sind bereits 40 Solaranlagen für die Warmwassererzeugung bestellt und in Planung.

Ein Projekt soll es ermöglichen, dass der Warmwasserbedarf in Erstfeld wo immer möglich durch Sonnenkollektoren gedeckt wird. Bund und Kanton unterstützen während der nächsten drei Jahre den Aufbau des neuen Kompetenzbereichs Energieeffizienz und Energieberatung. Bis Sommer 2010 wird dieser Bereich schrittweise auf drei Arbeitsplätze ausgebaut.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.