Erstfeld: Kirchlicher Gesang seit 100 Jahren

Seit einem Jahrhundert besteht der Gemischte Chor Erstfeld. Anlässlich der Jubiläumsfeier am vergangenen Samstag wurde der Chor überrascht und beschenkt.

Lorenz Gamma
Drucken
Teilen
Der jubilierende Gemischte Chor trat im Gottesdienst auch selber auf. (Bild: Lorenz Gamma (Erstfeld, 8. Dezember 2018))

Der jubilierende Gemischte Chor trat im Gottesdienst auch selber auf. (Bild: Lorenz Gamma (Erstfeld, 8. Dezember 2018))

Es wäre übertrieben, das 100-Jahr-Jubiläumsfest des Gemischten Chors Erstfeld vom vergangenen Samstag, 8. Dezember, als berauschenden Anlass zu bezeichnen. Vielmehr steht die Tatsache im Vordergrund, dass die Gemütlichkeit nichts zu wünschen übrig liess, und die vorgetragenen Lieder der Kirchenchöre Silenen und Amsteg im Unterhaltungsprogramm die Festgemeinde überraschen konnten. Mit ihren Vorträgen machten sie ohne Zweifel Werbung in eigener Sache.

Der Anlass begann mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Ambrosius. Der jubilierende Verein unter der Leitung von Michel Huser ergänzte die Feier mit Kirchengesang. An der Orgel wurde er unterstützt von David Fischer aus Schattdorf. Pfarrer Viktor Hürlimann dankte und gratulierte in seiner Festpredigt im Namen der Erstfelder Katholiken dem Gemischten Chor für den kirchlichen Gesang während des vergangenen Jahrhunderts. Das Thema Harmonie zog sich als roter Faden durch seine Rede. Er gab zu bedenken, dass sowohl in der Musik als auch im Leben eines Menschen zu viele Misstöne (oder eben Missritte) nicht förderlich seien für das musikalische Zusammenspiel und menschliche Zusammenleben.

Monika Feubli (links) und Anita Ramseier übergeben dem Präsidenten des Gemischten Chors Erstfeld Robert Walker einen Check. (Bild: Lorenz Gamma (Erstfeld, 8. Dezember 2018))

Monika Feubli (links) und Anita Ramseier übergeben dem Präsidenten des Gemischten Chors Erstfeld Robert Walker einen Check. (Bild: Lorenz Gamma (Erstfeld, 8. Dezember 2018))

Überraschung aus dem wilden Westen

Nach dem Gottesdienst begaben sich alle Interessierten an einen offerierten Apéro in den Stegmattsaal. Um die Mittagszeit begaben sich die geladenen Gäste in den festlich hergerichteten Saal des Pfarreizentrums. Die Mitglieder des Fiirwehrcherlis organisierten den Service und die Festwirtschaft.

Nach dem Bankett startete der Unterhaltungsteil der Jubiläumsfeier. Mit dem Liedvortrag «Hello» durch den Kirchenchor Amsteg unter der Leitung von Reinhard Walker kam in der Festgemeinde heitere Stimmung auf. Die Feuerwehrmänner entledigten sich danach kurzzeitig der Küchenschürze und boten dem Publikum ein Ständchen mit Urner Volksliedern.

Für eine Überraschung sorgte der Kirchenchor Silenen. Kostümiert als Indianer und Cowboys betraten sie die Bühne, angeführt von Häuptling und Dirigent Jost Gerig. Sie trugen Westernsongs vor, in denen auf humorvolle Art auch das Publikum integriert wurde. Eine weitere Darbietung des Kirchenchors Amsteg schloss den Unterhaltungsteil ab. Zuvor überbrachten die befreundeten Chöre Gratulationsgrüsse und Präsente an Robert Walker, Präsident des Gemischten Chors Erstfeld. Ebenfalls als Gratulant trat Kirchenratspräsident Thomas Furger auf. Der Frauenverein Erstfeld führt seit Jahren an den Jahrmärkten die Kaffeestube und übergibt den Erlös jeweils einer ausgewählten Institution. Monika Feubli und Anita Ramseier konnten dieses Jahr dem jubilierenden Gemischten Chor Erstfeld einen Check von 4500 Franken übergeben. (pd/ml)