Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ERSTFELD: Kröntä-Guggä liefert Stoff für Legenden

Die Kröntä-Guggä hat die Geschichte der Urner Guggenmusiken massgeblich mitgeprägt. Jetzt wird sie 40 Jahre alt.
Zum Jubiläum lässt die Kröntä-Guggä ein grosses Fest steigen.

Zum Jubiläum lässt die Kröntä-Guggä ein grosses Fest steigen.

red. Es braucht einiges, bis etwas zur Legende wird. Eine wichtige Rolle spielt die Zeit. 1973 haben sich ein paar junge und fasnachtsverrückte Erstfelder zur ersten offiziellen Urner Guggenmusik zusammengeschlossen. Die Idee war, dem Katzenmusikmarsch eine krachende Abwechslung gegenüberzustellen.

Als Namensgeber musste damals der Erstfelder Hausberg, der Krönten, herhalten. Nach einigen zaghaften Probeversuchen marschierten 1974 schon 25 Guggenmusiker am Erstfelder Fasnachtsumzug mit. Die Kröntä-Guggä war definitiv geboren.

Noch immer feste Grösse

Obwohl von der einheimischen Bevölkerung zuerst noch belächelt und skeptisch beobachtet, erfreute sich die neue Formation durch ein einprägsames und aktuelles Liederrepertoire sehr schnell grosser Beliebtheit. Schon bald erlangte die laute Truppe mit ihren farbenprächtigen Kostümen und den geschminkten Gesichtern weit über die Erstfelder Gemeindegrenzen hinaus grosse Bekanntheit.

Das ist nunmehr bald 40 Jahre her. Heute ist die Kröntä-Guggä noch immer eine feste Grösse in der Urner Guggenmusik-Szene. Seit den Siebzigerjahren haben sich zwar auch zahlreiche andere Guggenformationen hinzugesellt; manche von ihnen sind wieder verschwunden, die Kröntä-Guggä hingegen ist mit den Jahren gewachsen und hat sich weiterentwickelt. Die Lieder und ­Kostüme haben sich immer dem ak­tuellen Zeitgeist angepasst, das langjährige Vereinsmaskottchen «Kröntä-Sepp» hat dem «Kröntä-Yeti» Platz gemacht, es kamen Auftritte im Ausland hinzu. Auch die Zahl der Mitglieder ist kontinuierlich angestiegen. Im Jubi­läumsjahr 2013 zählt die Kröntä-Guggä 38 aktive Musikanten. Etwas ist jedoch über all die Jahre gleich geblieben: der Einsatz und die Leidenschaft für die Fasnacht. Die Kröntä-Guggä ist stets mit voller Power dabei. Das Gefühl der Zusammengehörigkeit wird auch ausserhalb der Narrenzeit gepflegt. Neue Mitglieder werden mit offenen Armen empfangen.

Marathon-Party steht bevor

40 Jahre sind eine lange Zeit und liefern genug Stoff für eine Legende. Aus diesem Grund feiert die Kröntä-Guggä ihr Vereinsjubiläum mit einem noch nie dagewesenen Fest im Pfarreizentrum Erstfeld: Der Startschuss der Marathon-Party ist am Samstag, 9. Februar, um 12 Uhr. Danach folgen 40 Stunden Festbetrieb bis am Montagmorgen um 4 Uhr mit diversen Guggenauftritten, Bar­betrieb, Ländlermusik, Kaffeestube und Katerfrühstück. Am Sonntagnachmittag ab 14 Uhr gibt es zudem ein spezielles Programm für die Kleineren samt einem Kinderschminken.

Die «Kröntä-Guggä ist stolz, als erste Urner Formation dieser Art die Geschichte der Guggenmusiken in Uri massgeblich mitgestaltet und nachhaltig geprägt zu haben. Sie freut sich auf eine grandiose Party mit vielen Besuchern. Denn dieses Fest wird bestimmt legendär – so wie die Kröntä-Guggä.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.