Erstfeld: Lenker ist 36 Stunden ohne Pause gefahren

Ein Lastwagen-Chauffeur aus Italien muss mit einer Busse von mehreren tausend Franken rechnen. Er verstiess mehrfach gegen die Ruhezeitverordnung.

Florian Arnold
Merken
Drucken
Teilen

Der Lenker eines italienischen Lastwagens hat in 28 Tagen 18 Mal gegen die Arbeits- und Ruhezeitverordnung verstossen. Dies kam bei einer Kontrolle im Schwerverkehrszentrum in Erstfeld am Mittwoch, 12. August 2020, durch die Urner Kantonspolizei zutage. Bei den Übertretungen hatte der Fahrer die Tageslenkzeiten von maximal zehn Stunden pro Tag zum Teil massiv überschritten. Einmal fuhr der Chauffeur 36 Stunden ohne ordentliche Ruhezeit. Ebenfalls hielt er die vorgeschriebenen täglichen Ruhezeiten von neun beziehungsweise elf Stunden mehrmals, zum Teil um mehrere Stunden, nicht ein. An mindestens 16 Arbeitstagen war er ohne gesteckte Fahrerkarte im digitalen Fahrtenschreiber unterwegs.

«Die technische Kontrolle des Fahrzeuges ergab mehrere Mängel an der Beleuchtung», so die Kantonspolizei. Die beanstandeten Mängel mussten vor der Weiterfahrt behoben werden. «Der fehlbare Fahrzeuglenker wird bei der Staatsanwaltschaft Uri zur Anzeige gebracht und muss mit einer Busse von mehreren tausend Franken rechnen.»