ERSTFELD: Paar brutal gefesselt und ausgeraubt

Zwei Unbekannte haben am späten Dienstagabend zwei Personen in einem Einfamilienhaus in Erstfeld überfallen. Sie wurden brutal gefesselt und ausgeraubt.

Drucken
Teilen

Der Vorfall ereignete sich etwa um 22 Uhr im Gebiet Steinbruch / Schützen in Erstfeld / Silenen. Auf dem Weg vom naheliegenden Schopf zum Wohnhaus wurde ein 63-jähriger Mann von hinten überwältigt. Anschliessend wurde er mit Klebeband und Seilen an Händen und Füssen gefesselt. Weiter wurden dem Mann die Augen und der Mund mit Klebeband zugeklebt.

Dann gingen die beiden Unbekannten ins Wohnhaus, wo eine 59-jährige Frau im Bett schlief. Die Frau wurde ebenfalls mit Klebeband an Händen und Füssen gefesselt und ihr wurde der Mund zugeklebt. Die beiden Unbekannten nahmen den Opfern unter anderem ihren Schmuck ab.

Die beiden Opfer konnten sich aus eigener Kraft befreien und die Polizei alarmieren. Sie wurden beim Überfall verletzt. Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung mit Diensthunden nach den unbekannten Tätern ein. Diese verlief bis zum jetzigen Zeitpunkt erfolglos. Es wurde eine umfangreiche Spurensicherung durchgeführt.
Der Delikts- und Schadensbetrag kann zurzeit noch nicht beziffert werden. Dieser dürfte jedoch mehrere tausend Franken betragen.

Zeugenaufruf

Die genauen Umstände dieses Raubes werden untersucht. Die Kantonspolizei Uri sucht Zeugen, welche in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch im Gebiet Steinbruch/Schützen in Erstfeld/Silenen, Auffälliges beobachtet haben, das im Zusammenhang mit dem Raub stehen könnte. Hinweise bitte direkt an die Kantonspolizei Uri - Telefon 041 875 22 11.

pd/nop