ERSTFELD: Tausende Neat-Fans wollen «Gabi» sehen

Rund 3000 Leute besuchten am Samstag die Neat-Baustelle in Erstfeld. Die Hauptattraktion war die Besichtigung der Tunnelbohrmaschinen.

Drucken
Teilen
Adrian Wildbolz, Abschnittsleiter der AlpTransit Gotthard AG (rechts) erklärt den Besuchern, wie die Tunnelbohrmaschine funktioniert. (Bild urs Hanhart/Neue UZ)

Adrian Wildbolz, Abschnittsleiter der AlpTransit Gotthard AG (rechts) erklärt den Besuchern, wie die Tunnelbohrmaschine funktioniert. (Bild urs Hanhart/Neue UZ)

Die Besucher am Samstag am «Tag der offenen Baustelle» in Erstfeld mussten sich gedulden: Rund zwei Stunden standen die Leute, welche die Tunnelbohrmaschinen sehen wollten, im strömenden Regen Schlange. Aus Kapazitätsgründen konnten nur alle 45 Minuten zwei Stollenbähnchen in den Berg hineinfahren.

Trotz schlechten Wetterbedingungen nutzten gegen 3000 Besucher die Gelegenheit, die Neat-Baustelle zu besichtigen. Rund 500 Besucher, also jeder Sechste, konnte eine der beiden Tunnelbohrmaschinen «Gabi 1» und «Gabi 2» besichtigen.

Laut der Medienstelle der AlpTransit Gotthard AG besuchten Leute aus der ganzen Schweiz, aus Deutschland, Italien, Grossbritannien und den Niederlanden die Baustelle am Nordportal.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.