ERSTFELD: Tot wegen einer Verwechslung?

Die 37-jährige Urnerin, die am Sonntag bei der Autobahn-Raststätte in Schattdorf beim Rückwärtsfahren ein deutsches Rentner-Ehepaar tödlich verletzt hat, verwechselte allenfalls das Gas- mit dem Bremspedal.

Merken
Drucken
Teilen
Die Unfallstelle auf der Gotthardraststätte. (Bild Alois Furrer-Truttmann)

Die Unfallstelle auf der Gotthardraststätte. (Bild Alois Furrer-Truttmann)

«Gemäss derzeitigem Ermittlungsstand kann ein Bedienungsfehler der Fahrzeuglenkerin nicht ausgeschlossen werden», sagt Ruedi Huber von der Kantonspolizei Uri gegenüber unserer Zeitung.

Aber auch ein technischer Defekt am Auto sei zurzeit noch nicht ausgeschlossen. Das sichergestellte Unfallfahrzeug wird nun durch Spezialisten untersucht.

Zur Unterstützung wurde das Forensischen Institut Zürich beigezogen. Zudem ordnete das Verhöramt Uri eine Obduktion der beiden tödlich verunfallten Personen im Institut für Rechtsmedizin in Zürich an.

Beim Unfall auf der Gotthardraststätte in Erstfeld war am Sonntag ein deutsches Rentnerehepaar zu Tode gekommen. Die beiden Fussgänger waren von einem rückwärtsfahrenden Personenwagen erfasst worden.

rd.