Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ERSTFELD: Viermal Frühling pro Jahr in der Zucht

Die neue Produktionshalle der Basis 57 nachhaltige Wassernutzung AG ist fertig gebaut. Ab diesem Winter wird dort die grösste Satzfischzucht der Schweiz betrieben. Viermal im Jahr werden Zander gestreift und Satzfische produziert.
Stefan Baumann und Solt Sokoray-Varga in der neuen Produktionshalle hoch über den Becken. (Bild: Basis 57 (Erstfeld, November 2017))

Stefan Baumann und Solt Sokoray-Varga in der neuen Produktionshalle hoch über den Becken. (Bild: Basis 57 (Erstfeld, November 2017))

Ein Jahr hat normalerweise einen festen Ablauf: Im Dezember beginnt der Winter, im März der Frühling, im Juni der Sommer und im September der Herbst. Nicht so bei der Basis 57 nachhaltige Wassernutzung AG in Erstfeld. In der neuen Produktionshalle der Urner Satzfischzucht werden zur selben Zeit sämtliche vier Jahreszeiten herrschen.

«Wir schicken diverse Zander-Elterntiergruppen zu unterschiedlichen Zeiten mit einem speziellen Temperatur-, Licht- und Fütterungsprogramm in den Winter», sagt Solt Sokoray-Varga, Produktionsleiter der Basis 57. Während die einen Tiere die kalte Jahreszeit durchwintern würden, verspüre die Zandergruppe im benachbarten Wasserbecken Frühling. «So können unsere Fischwirte viermal im Jahr die Tiere streifen und Laich gewinnen – unabhängig von der tatsächlichen Jahreszeit», erklärt Geschäftsführer Stefan Baumann.

Gewissheit dank eigener Satzfischzucht

Nach der Erbrütung des Laichs zieht die Basis 57 die Tiere auf, bis sie mindestens 10 Gramm schwer sind. Dieser Prozess dauert zirka 90 Tage. «Danach sind sie robust genug für den Transport und das Einsetzen in Mastbecken», so Solt Sokoray-Varga. Die Urner Fischzucht wird die Zander-Satzfische schweizweit an Zandermäster verkaufen. Sobald die eigene Fischzucht beim Neat-Nordportal gebaut ist, wird sie ihre eigenen Becken damit besetzen. «Damit werden wir unabhängig vom Satzfisch-Markt und haben die Gewissheit, dass nur beste Qualität in unsere Fischbecken eingesetzt wird», so Baumann.

Basis 57 bietet Aktien an

Mit dem Ziel, eine 600-Tonnen-Fischzucht in Erstfeld zu bauen und zu betreiben, wurde an der ordentlichen Generalversammlung am 16. Mai 2017 eine Aufstockung des Aktienkapitals um 1,012 Millionen Franken beschlossen. Demnach bietet die Basis 57 nachhaltige Wassernutzung AG 1012 Namenaktien mit Dividendenberechtigung à nominell 1000 Franken der breiten Öffentlichkeit zum Verkauf an. «Wir freuen uns darauf, die Basis 57 mit neuen Aktionären noch breiter abzustützen», sagt Stefan Baumann. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.