Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Erstfelder Förster blickt auf 38 Jahre Einsatz zurück

Pius Walker ist von der Korporationsbürgergemeinde Erstfeld als Förster verabschiedet worden. Am 24.April 1981 wurde er an der Korporationsbürgergemeindeversammlung als Gemeindeförster gewählt.
Pius Walker war 38Jahre Förster der Korporationsbürgergemeinde Erstfeld. (Bild: PD)

Pius Walker war 38Jahre Förster der Korporationsbürgergemeinde Erstfeld. (Bild: PD)

(ml) Die Herbstversammlung der Korporationsbürgergemeinde Erstfeld vom 6.November wurde von Präsident Peter Zgraggen geleitet. Zwei Wiederwahlen standen an: die Bürgerräte Beat Furrer und Ruedi Püntener. Beide stellen sich für eine weitere zwei Jahre zur Verfügung und wurden in ihrem Amt bestätigt. Ebenfalls einstimmig wurden die Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission, Hansruedi Dittli, Andreas Furrer und Michael Stadler, gewählt. Als weiteres Traktandum wurde das Budget 2020 nach kurzer Erläuterung von der Versammlung einstimmig genehmigt.

Die Versammlung entschied über einen Kreditantrag von 35’000 Franken für die Einbautore der Holzlagerhalle Ripshausen. Diese Halle wird zurzeit als Einstellhalle für Maschinen und Fahrzeuge der Korporationsbürgergemeinde genutzt. Sie ist jedoch nicht abschliessbar und gewährt keine Sicherheit gegen Diebstahl und Sachschaden. Aus diesem Grund gelangte der Korporationsbürgerrat mit dem Kreditantrag zum Erstellen von Einbautoren an die Versammlung. Angefertigt werden sollen vier Rolltore mit elektrischem Antrieb. Ebenfalls würde auf der linken Seite des Gebäudes eine Türe eingebaut. Der Kreditantrag wurde gutgeheissen.

Pius Walker prägte den Forstbetrieb

An der Versammlung wurde auf die Arbeit von Pius Walker als Förster zurückgeblickt. Am 24.April 1981 wurde er an der Korporationsbürgergemeindeversammlung als Gemeindeförster für eine Amtsdauer von vier Jahren gewählt. In den darauffolgenden Jahren konnte er einige Projekte realisieren und Erschliessungen erstellen. Seine Arbeit war von vielen Naturereignissen geprägt und verlangte immer wieder grosse Entscheide. 1990 forderte Sturm Vivian den vollen Einsatz der Forstgruppe. 1993 bis 1996 folgten die Käferschäden und 1999 prägten Sturm Lothar und der Lawinenwinter die Waldgebiete. In Erinnerung bleiben auch die grossen Aufträge und Umtriebe im Zusammenhang mit der Neat: 2,8 Hektaren Rodungen und die Wiederaufforstung nach dem Bau.

In seiner Zeit als Förster durfte Pius Walker, nebst seinem Team in der Forstgruppe, mit fünf Bürgerpräsidenten, 17Bürgerräten, zwei Bürgerschreiberinnen und zwei Bürgerschreibern zusammenarbeiten. Der Forstbetrieb passte sich ständig den neuen Herausforderungen an. Die notwendigen Erschliessungen ermöglichen heute einen schnelleren und gezielten Einsatz. Die Ansprüche des Waldes veränderten sich stark. Vom Wirtschaftswald, in dem das wachsende Produkt Holz noch Wert hatte, wurde der Wald mehr als Dienstleister für die Schutz- und Wohlfahrt und Freizeitleistungen von Bedeutung. Auch die betrieblichen Verbesserungen, wie den Neubau des Werkhofs, die Erstellung der Holzlagerhalle sowie die Ausrüstung mit Maschinen konnte Pius Walker in seiner Zeit als Förster bei der Korporationsbürgergemeinde Erstfeld miterleben. Ebenfalls schätzte Pius Walker die gute Zusammenarbeit mit der Einwohnergemeinde Erstfeld und dem Gemeindewerk Erstfeld.

Das Forstteam der Korporationsbürgergemeinde Erstfeld. (Bild: PD)

Das Forstteam der Korporationsbürgergemeinde Erstfeld. (Bild: PD)

Präsident Peter Zgraggen bedankt sich bei Pius Walker für seinen Einsatz in den vergangenen 38 Jahren. Zusammen mit dem Bürgerrat hat Walker massgeblich dazu beigetragen, den Forstbetrieb aufzubauen und weiterzuentwickeln. Viele Projekte wurden in all den Jahren verwirklicht und die nötige Infrastruktur erstellt. Auch wurden diverse Maschinen und Gerätschaften angeschafft. Bei all diesen Projekten hat Walker den Bürgerrat tatkräftig unterstützt.

Gemeindevizepräsident Sepp Zgraggen überreicht Pius Walker als Dank für seine geleistete Arbeit für die Einwohnergemeinde Erstfeld ein Geschenk. Seine Ortskenntnisse bei Begehungen und Naturkenntnisse bei Gefahren waren stets gefragt. Ebenfalls möchte sich Zgraggen für die gute Zusammenarbeit zwischen der Einwohnergemeinde und der Korporationsbürgergemeinde bedanken. Der Nachfolger André Herger hat seine Arbeit als Förster bei der Korporationsbürgergemeinde Erstfeld per 30.September aufgenommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.