Erstfelder sagen Ja zu 420'000 Franken für Strassensanierung

Die Reussstrasse Nord/Riedstrasse sei zurzeit ein «Flickenteppich», so die Gemeinde Erstfeld in ihrer Botschaft. Nun kann sie erneuert werden. Die Stimmbürger heissen ein entsprechendes Kreditbegehren klar gut.  

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Die Reussstrasse Nord / Riedstrasse befindet sich schon seit Längerem in einem sehr schlechten Zustand.

Die Reussstrasse Nord / Riedstrasse befindet sich schon seit Längerem in einem sehr schlechten Zustand. 

Bild: PD

Mit 755 Ja- zu 156 Nein-Stimmen wird in Erstfeld ein Kreditantrag in der Höhe von 420'000 Franken für die Sanierung der Reussstrasse Nord/Riedstrasse gutgeheissen. Diese befindet sich in einem sehr schlechten Zustand. In den vergangenen Jahren wurden jeweils nur die gröbsten Schäden instand gestellt. «Mittlerweile gleicht die Strasse in weiten Teilen einem Flickenteppich», heisst es in der Botschaft der Gemeinde Erstfeld. «Auch aus Gründen der Verkehrssicherheit ist eine umfassende Sanierung angezeigt.»

Etappenweise Sanierung soll für weniger Einschränkungen sorgen

Nachdem das Volk nun dem Kreditbegehren zugestimmt hat, können die Arbeiten diesen Frühling ausgeführt werden. Damit die Anwohner die Reussstrasse/Riedstrasse mit möglich wenigen Einschränkungen befahren können, soll die Ausführung in Etappen erfolgen. Für Anwohner, die während der Bauarbeiten für eine gewisse Zeit ihre Fahrzeuge nicht bei ihrer Liegenschaft abstellen können, werden temporäre Ersatzparkplätze zur Verfügung gestellt.