ERSTFELD/FLÜELEN: Falscher Polizist macht fette Beute

Ein Mann hat sich in Erstfeld als Polizist ausgegeben und ein Portemonnaie mit mehreren tausend Franken gestohlen. Auch in Flüelen war ein Trickdieb unterwegs, Beute machte er jedoch keine.

Drucken
Teilen
Ein Portemonnaie ist schnell entwendet (gestellte Szene). (Archivbild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Ein Portemonnaie ist schnell entwendet (gestellte Szene). (Archivbild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Am Dienstag, um ca. 11 Uhr, gab sich ein Mann in Erstfeld als Polizist aus und zeigte einer Frau ein fingiertes Schreiben. Gemäss Angaben der Hausbewohnerin gab der falsche Polizist an, er müsse wegen Einbruchgefahr Türen und Fenster kontrollieren. Gemäs Mitteilung der Kantonspolizei Uri liess die Frau den Mann ins Haus. Anschliessend «kontrollierte» er diverse Fenster und Türen. Dabei stahl er unbemerkt das Portemonnaie mit mehreren tausend Franken.

Laut Polizei beschreibt die Frau den mutmasslichen wie folgt:

  • Männlich, ca. 30-jährig, schlank, Brille, gestrickte Kappe, trägt Handschuhe, spricht schweizerdeutsch.

Einige Tage zuvor ereignete sich in Flüelen ein ähnlicher Fall. Ein Mann gab vor, er arbeite mit der Gemeinde und der Polizei zusammen, um die Sicherheit der Bewohner zu überprüfen. Ebenfalls wurde nach der Höhe des Bargeldes und dessen Aufbewahrungsort im Haus gefragt. In Flüelen wurde nichts entwendet.

Hinweise zur mutmasslichen Täterschaft sind erbeten an die Kantonspolizei Uri, Telefon 041 875 22 11.

zim