Erstmals ist ein SVP-Mann «Höchster Urner»

Der Urner Landrat hat am Mittwoch einstimmig den bisherigen Vizepräsidenten Josef Schuler (SVP) zu seinem neuen Präsidenten gewählt. Schuler ersetzt Thomas Arnold (FDP).

Drucken
Teilen
Josef Schuler aus Spiringen. (Bild: PD/SVP Uri)

Josef Schuler aus Spiringen. (Bild: PD/SVP Uri)

Somit ist erstmals in der Geschichte des Urner Landrates und elf Jahre nach dem Einzug der SVP ins Kantonsparlament ein SVP-Mitglied zum «Höchsten Urner» erkoren worden.

Schuler stammt aus der Schächentaler Gemeinde Spiringen, die noch nie den Landratspräsidenten stellen konnte. Er hat Jahrgang 1960 und politisiert seit 2004 im Urner Landrat. Beruflich leitet er die Werkstätten der Stiftung Behindertenbetriebe Uri.

Ebenfalls einstimmig sind die bisherigen Landratsbüromitglieder bestätigt worden: neuer Vizepräsident ist Urban Camenzind (CVP), neuer erster Stimmenzähler Toni Moser (SP/Grüne). Ohne Gegenstimme wurde Markus Holzgang (FDP) als zweiter Stimmenzähler neu ins Landratsbüro gewählt.

sda/ks