Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Es muss halt einfach sofort grooven»

Nachgefragt
Baze vor dem Besuch beim Coiffeur in Altdorf. (Bild: MZ)

Baze vor dem Besuch beim Coiffeur in Altdorf. (Bild: MZ)

Der Berner Mundart-Rapper Basil Anliker alias Baze besuchte vor seinem Auftritt am Tonart-Festival in Altdorf den Coiffeur. Beim Warten aufs Haareschneiden unterhielt er sich mit unserer Zeitung über Hip-Hop.

Baze, wie gefällt es Ihnen am Tonart-Festival?

Das Festival findet in einem schönen Gebäude statt. Ich freue mich auf den Auftritt. Mit der Band Take This habe ich vor sechs Jahren schon einmal gespielt. Beim Tonart-Festival ist sie zu einer Hausband geworden und begleitet verschiedene Sänger. So einen Auftritt habe ich selten. Meistens spiele ich mit meinen verschiedenen Gruppen Konzerte.

Was ist der Unterschied zwischen Kurzauftritt und abendfüllendem Konzert?

In 15 Minuten kann sich nicht dieselbe Intensität entwickeln wie bei einem Konzert. Man kann weniger ins Detail gehen. Es muss auf der Bühne halt einfach sofort grooven.

Hip-Hop ist kommerzieller geworden. Stört Sie das?

Mir ist das eigentlich egal. Aber spätestens wenn es wie Schlager tönt, hat das nichts mehr mit Hip-Hop zu tun. Ich verfolge aber ganz andere Absichten und fixiere mich nicht nur auf Hip-Hop. Meine Musik ist zum Teil weit weg davon. Nur eine Stilrichtung zu spielen, ist für mich zu langweilig. Das zeigt sich auch auf meinem neuen Album. Mein Ziel ist es, gute Musik zu machen. Das Prinzip ist einfach: Entweder es gefällt einem oder nicht. (MZ)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.