EURO 2008: Elias darf mit den Tschutti-Stars einlaufen

Ob Begleitjunge für Barnetta oder Chauffeur für Platini: Auch Urner tragen ihren Teil zur Euro 2008 bei.

Merken
Drucken
Teilen
Der Altdorfer Elias Flury am Fussballspielen. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Der Altdorfer Elias Flury am Fussballspielen. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Wenn in einer Woche die ganze Fussballwelt nach Basel zum Euro-Eröffnungsspiel schaut, ist ein junger Urner mittendrin. Der 8-jährige Elias Flury aus Altdorf läuft im St. Jakobspark Hand in Hand mit einem Fussballstar aufs Spielfeld. Zu dieser Ehre kommt er, weil er beim Wettbewerb zum «Player Escort» gekürt wurde, so die offizielle Bezeichnung für die Begleit-Jungen.

Welcher Spieler an der Seite von Elias aufläuft, entscheidet sich erst wenige Stunden vor Anpfiff. Die Lieblinge von Elias sind aber jetzt schon klar: «Barnetta oder Frei. Oder Senderos.» Bei den Tschechen würde er am liebsten mit Torwart Peter Chech aufs Feld laufen.

Winken und hüpfen verboten
Nach dem Einlaufen wird der Primarschüler auch während der Nationalhymnen im Fernsehen zu sehen sein. Im Brief, den Elias und die anderen «Player Escorts» von der Uefa erhalten haben, sind die Regeln genau umschrieben: Winken oder Hüpfen ist für die Fussball-Kids nicht erlaubt. «Aber vielleicht werde ich meinen Schulkollegen mit den Augen zuzwinkern», sagt Elias und schmunzelt.

Elias ist übrigens nicht der einzige Urner Player Escort. Auch Carol Schuler (9) wird einen Spieler begleiten, wenn Italien am 13. Juni gegen Rumänien spielt.

Während Elias und Carole von Tranquillo Barnetta und Luca Toni träumen, hofft Martin Zgraggen (42) auf Michel Platini, Franz Beckenbauer oder Josef S. Blatter. Der Volontär aus Erstfeld wird als Chauffeur während der Euro Uefa-Funktionäre quer durch Basel fahren

Elias Bricker und Philipp Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.