EW URSERN: Drei neue Windräder in Andermatt

Das 46 Meter hohe Windrad auf dem Gütsch ob Andermatt erhält Gesellschaft: Die Talgemeinde Ursern hat dem Bau von drei weiteren Windturbinen zugestimmt.

Merken
Drucken
Teilen
Die bestehende Windkraft­anlage auf dem Gütsch ob Andermatt. (Bild Sven Aregger/Neue UZ)

Die bestehende Windkraft­anlage auf dem Gütsch ob Andermatt. (Bild Sven Aregger/Neue UZ)

Der Windkraftstandort Gütsch kann wie geplant ausgebaut werden. Ein dafür vorgesehener Projektkredit von 5,25 Millionen Franken wurde am Sonntag von der Talgemeinde Ursern einstimmig bewilligt. Auf dem Andermatter Hausberg werden bis September 2009 drei weitere Windenergieanlagen erstellt. Die Finanzierung dieses Projekts geschieht mit eigenen Rückstellungen des EW Ursern.

Mit diesen Investitionen will sich das EW Ursern für die Eröffnung der Ferienanlage von Samih Sawiris in Andermatt rüsten. «Nach der Eröffnung von Samih Sawiris? Ferienresort brauchen wir doppelt so viel Strom wie heute», rechnete EWU-Verwaltungsratspräsident Herbert Danioth in diesem Frühjahr vor. Nicht nur die Hotels, Chalets und Ferienwohnungen brauchten mehr Strom, sondern auch die neuen Anlagen der verschiedenen Bahnen und nicht zuletzt auch die Privathaushalte.

Urs Hanhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung