EWA will mehr Geld für Strom

Genehmigt der Landrat die beantragten Tarife des EWA, zahlen die Urner ab Oktober mehr für ihren Strom. Sagt er Nein, droht ein Rechtsstreit.

Drucken
Teilen
Wenn der Landrat die Tarife des EWA genehmigt, wird für die Urner der Strom teurer. (Symbolbild / Keystone)

Wenn der Landrat die Tarife des EWA genehmigt, wird für die Urner der Strom teurer. (Symbolbild / Keystone)

Das Elektrizitätswerk Altdorf (EWA) plant, seine Elektrizitätstarife um 0,68 Rappen pro Kilowattstunde zu erhöhen. Das Urner Energieunternehmen begründet dies mit höheren Wasserzinsen, Produktionseinbussen infolge der neuen Restwasserbestimmungen sowie mit der Unterdeckung der Abgaben an das Gemeinwesen. Der Regierungsrat beantragt dem Landrat, die Tariferhöhung anlässlich der Session vom 5. September zu genehmigen. Sagt das Parlament Ja, tritt die Erhöhung per 1. Oktober 2012 in Kraft. Ein «gröberes Problem» könnte sich allerdings bei einem Nein ergeben. Dann müssten wohl die Richter die Frage klären, ob Regierung und Landrat überhaupt zuständig sind, über die Tariferhöhung zu entscheiden.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.