Exil-Urner feiert mit «Corona-Liedli» Erfolge

Hans-Ruedi von Matt durfte bei den Aufnahmen auf Schützenhilfe zählen. Das Video seines neuen Liedes wurde zu seiner Überraschung auf Youtube gestellt.

Markus Zwyssig
Merken
Drucken
Teilen
Hans-Ruedi von Matt.

Hans-Ruedi von Matt.

Bild: PD

«Langwiligi Zytä» heisst das «Corona-Liedli», das Hans-Ruedi von Matt eingespielt hat. Im aktuellen Text über die Pandemie erzählt der Liedermacher in bewegenden Worten von gespenstischer Ruhe, die gegenwärtig herrsche. Nirgendwo sei Chilbi oder Tanz. Er befolge die Vorgaben des Bundes und des Kantons, schicke sich drein und bleibe zu Hause. Dabei hofft von Matt, dass der Jammer bald vorbeigeht. Er erzählt dies alles zur Melodie von Peter Rebers «I wünsche dir». Ganz spontan habe er die Idee zu diesem Song gehabt, sagt der Exil-Urner auf Anfrage. «Wir können ja zurzeit nicht üben, denn unsere Band besteht aus sieben Musikern», begründet der 68-Jährige. Mit der The Matt's Live Band ist er seit einem Jahr unterwegs. «Wir spielen querbeet und vor allem ist alles live», sagt er.

Peter Reber gab von Matt grünes Licht

Für die Aufnahme seines Songs fuhr von Matt am vergangenen Samstag ins Soundville-Studio nach Luzern. Dort hat er den Song mit René Zingg aufgenommen. Nur zu zweit seien sie wegen der zurzeit geltenden Vorschriften im Studio gewesen. Von Matt spielte den Song zu einem Halb-Playback ein. Der Unterhaltungsmusiker fragte bei Peter Reber nach, ob er seine Melodie verwenden dürfe. Dieser gab ihm grünes Licht.

Das Musikstück kam auch Marco Lucchi zu Ohren, einem Exil-Urner, der seit 43 Jahren beim Schweizer Fernsehen als Video-Editor arbeitet. Er bebilderte das Ganze mit Aufnahmen von Altdorf und stellte es auf Youtube, ohne von Matt etwas zu sagen. Dieser war erstaunt über die vielen Anrufe, die er auf sein Handy erhielt. «Am Montag durfte ich Geburtstag feiern, das war das schönste unerwartete Geschenk, das ich erhalten habe», sagt von Matt erfreut.

Mit seinem Song gehe es ihm darum, die Leute bei Laune zu halten. «Ich will den Leuten in den nicht einfachen Zeiten etwas bieten, ihnen eine Freude bereiten», sagt von Matt. «Es ist eine Zeit, die man durchstehen muss. Doch auch diese Tage gehen einmal vorbei.»

SRF Musikwelle hat Song bereits auf der Playlist

Der Song wird über die sozialen Medien inzwischen rege geteilt. Bereits sind es über 4000 Klicks, welche das Musikvideo auf Youtube verzeichnen kann. Doch nicht nur das. Das Lied ist bei der SRF Musikwelle auf der Playlist und wird in dieser aussergewöhnlichen Zeit regelmässig gespielt, sogar im Wunschkonzert war es schon zu hören. «Die haben zwischen 350 000 und 400 000 Hörer», sagt von Matt nicht ohne Stolz.

«Ich bin ein kleiner Botschafter für Uri», sagt Hans-Ruedi von Matt, der heute in Holzhäusern bei Rotkreuz lebt. Den Urner Dialekt pflegt er nach wie vor. Wenn alles gut geht und die Coronaepidemie vorbei ist, spielt er am 1. August mit The Matt's Live Band in Andermatt. Wer weiss: Vielleicht wird dort dann auch das neue Coronalied zu hören sein.