FAHNDUNGSERFOLG: Autos geknackt – bis die Polizei dahinterkam

Die Kantonspolizei Uri hat einen Dieb gefasst, der seit letzten November in mehreren Kantonen Fahrzeugaufbrüche begangen hat. Als Tatmotiv macht der mutmassliche Täter finanzielle Probleme geltend.

Drucken
Teilen

Mitte Januar 2009 war einer Nachtdienstpatrouille der Kantonspolizei Uri in einem abgelegenen Weiler bei Amsteg ein parkierter Personenwagen mit Basler Kontrollschildern aufgefallen. Im Fahrzeuginnern wurden diverse Gegenstände – unter anderem Damenhandtaschen, Ausweise und Mobiltelefone – festgestellt, die mutmasslich gestohlen waren. Eine Abklärung vor Ort hatte ergeben, dass die am Fahrzeug angebrachten Kontrollschilder ebenfalls als gestohlen gemeldet waren.

40-jähriger aus dem Kanton
Zwischenzeitlich haben die polizeilichen Ermittlungen zum mutmasslichen Täter geführt, wie es in einem Communiqué heisst. Es handelt sich um einen 40-jährigen Mann, der im Kanton Uri wohnt. Er ist geständig, seit November 2008 mehrfach Fahrzeugaufbrüche in unterschiedlichen Kantonen begangen und dabei diverses Deliktsgut erbeutet zu haben. Als Tatmotiv macht er finanzielle Probleme geltend. Die Deliktssumme kann zurzeit noch nicht beziffert werden, sie dürfte sich jedoch auf mehrere hundert Franken belaufen. Die Ermittlungen laufen.

scd