Fasnacht ist fest in Frauenhand

Erstmals steht der Katzenmusik Bürglen eine Frau vor: Es ist Lisbeth Bissig.

Drucken
Teilen

Im Hotel Waldhof konnte Präsident Mario Schuler 27 Aktiv- und Freimitglieder zur 74. GV der Katzenmusik (Kamu) Bürglen begrüssen. Er gab sein Amt nach zwölf Jahren an die neu gewählte Präsidentin Lisbeth Bissig weiter. Damit steht die Kamu Bürglen erstmals in der Vereinsgeschichte unter der Leitung einer Frau. Aktuarin Edith Küng trat ebenfalls zurück. Sie wird durch Priska Schuler ersetzt. Als dritte Frau wurde Ursi Loosli als neue Dirigentin eingesetzt. Somit geben im Verein und an den Konzerten die Frauen den Takt vor. Dem Vorstand gehören weiter René Walker als Vizepräsident und Kassier sowie Reto Röthlin als Materialwart an.

Erfolgreiche Fasnacht 2010

Mario Schuler sprach in seinem letzten Bericht von einer «erfolgreichen und lustigen Fasnacht 2010». Besonders in Erinnerung geblieben sei die Teilnahme am Umzug in Kappel am Albis. An den Konzerten waren insgesamt 1107 Personen beteiligt. Speziell die Kinderkatzenmusik am Schmutzigen Donnerstag und am «Gidelmäändig» waren gut besucht.

Der Kassier teilte mit, dass die Finanzkrise auch an der Kamu nicht spurlos vorübergegangen sei. So schlossen die Fasnachtsaktivitäten 2010 mit einem Defizit ab. Das Fasnachtsprogramm 2011 wurde genehmigt, es bewegt sich im üblichen Rahmen mit den Höhepunkten an der Oberdorf-Katzenmusik vom Samstag und mit den vier Konzerten am «Gidelmäändig». Am Mittwoch vor dem Schmutzigen Donnerstag dreht sich an der Schule Bürglen wieder alles um die Fasnacht. In verschiedenen Gruppen können sich die Kinder auf die Fasnacht einstimmen und auch den Katzenmusikmarsch üben. Die Kamu Bürglen begrüsst diese Auseinandersetzung mit dem Urner Fasnachtsbrauch sehr und unterstützt dies mit einem Imbiss für die kleinen Musikanten an der nachmittäglichen Schülerkatzenmusik.

GV findet im Herbst statt

Auf Antrag des Vorstandes wurde beschlossen, die GV in Zukunft im Herbst durchzuführen. Das Lochfest wird dieses Jahr am Samstag, 17. September, stattfinden. Mit Edith Küng und Mario Schuler wurden zwei neue Freimitglieder ernannt.

red