FASNACHT: Schüler verwandeln Restaurant in Fantasiewelt

Eine Gymiklasse mit Schwerpunktfach Bildnerisches Gestalten hat für das Restaurant Kreuz in Altdorf eine aufwendige Fasnachtsdekoration gestaltet. Die farbigen Bilder sorgen für Feststimmung.

Salome Infangersalome.infanger@urnerzeitung.ch
Drucken
Teilen
Die Gymischüler machen es sich vor ihren eigenen Kunstwerken im von ihnen dekorierten Restaurant Kreuz gemütlich. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 17. Januar 2017)

Die Gymischüler machen es sich vor ihren eigenen Kunstwerken im von ihnen dekorierten Restaurant Kreuz gemütlich. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 17. Januar 2017)

In der einen Ecke trinkt ein Hase im Anzug Kaffee, in der anderen sieht man die böse Königin mit übergrossem Kopf, und mittendrin steht der verrückte Hutmacher mit knallorangen Haaren in einem Wald aus Pilzen. Das Restaurant Kreuz ist zur Fantasiewelt geworden und damit bereit für die Fasnacht. Für die Veränderung sorgen die grossen, farbigen Bilder von Figuren aus der Geschichte Alice im Wunderland, die an den Wänden hängen.

Sechs Schülerinnen und Schüler einer fünften Klasse des Gymnasiums Altdorf zeigen sich für die Fasnachtsstimmung verantwortlich. Sie besuchen das Schwerpunktfach Bildnerisches Gestalten und bekamen dadurch die Möglichkeit, einen Teil der Fasnachtsdekoration zu gestalten. Den anderen Teil hat die Wirtin Hildegard Infanger, die jede Fasnacht eine aufwendige Dekoration bastelt, selbst hergestellt.

Bilder regen zu neuen Sujets an

Mit der Katzenmusik und den aufwendigen Kostümen ist die Fasnacht eine fantasievolle und fröhliche Zeit. Die Schüler haben sich darum für das Thema Alice im Wunderland entschieden. «Unser Ziel für die Ausstellung war es, in der Beiz eine gute Atmosphäre entstehen zu lassen», so Marc Ochsner, Zeichnungslehrer der Klasse. Die verschiedenen Fantasiefiguren, die auf den Bildern zu sehen sind, wie die lustigen Zwergenzwillinge, das Mädchen Alice oder die Raupe Absolem, könnten geradeso gut Ideen für Fasnachtskostüme sein. Die Schüler haben die grossen Wandbilder in den vergangenen drei Wochen gemalt. Zuerst wurden von den Bildern digitale Skizzen erstellt, die mit Acrylfarben auf Leinwand verwirklicht wurden. Auf jedem Bild stehen die Figuren im Zentrum. Im Unterschied zu anderen Arbeiten der Schüler sind alle Werke in Zusammenarbeit entstanden. Das kam den Schülern sehr entgegen. «So ­hatte man mehr Ausdauer, wir konnten einander gegenseitig ergänzen, und die Bilder wurden einheitlich», sagt Dario Mazzucchelli aus Altdorf dazu.

Wenn die Fasnächtler in ihrer schwarzen Kleidung am Güdeldienstag traurig am Austrommeln teilnehmen, nimmt das Wirtepaar die aufwendige Fasnachtsdekoration wieder herunter. Bis dahin bleibt es bunt im Restaurant Kreuz.