Fasnachts-Quiz: Urner beweisen ausgezeichnetes Katzenmusikgehör

Der Katzenmusikmarsch klingt in jeder Gemeinde anders. Das wissen auch unsere Leserinnen und Leser. Sie haben beim grossen Fasnachts-Quiz unserer Zeitung die elf Aufnahmen mehrheitlich der richtigen Gemeinde zugeordnet.

Carmen Epp
Drucken
Teilen
Rund die Hälfte erkannte den Erstfelder Marsch auf Anhieb.  (Bild: Paul Gwerder, 1. März 2019)

Rund die Hälfte erkannte den Erstfelder Marsch auf Anhieb.  (Bild: Paul Gwerder, 1. März 2019)

Es war die wohl am meisten gespielte Melodie der letzten Tage: der Katzenmusikmarsch. Und obwohl er auf das erste Hinhören von Sisikon bis Realp überall identisch klingt, gibt es in den einzelnen Gemeinden doch mehr oder weniger grosse Unterschiede in der Spielweise. Im grossen Fasnachts-Quiz hat unsere Zeitung die Ohren der Leserinnen und Leser auf die Probe gestellt. Insgesamt elf Tonaufnahmen des Katzenmusikmarsches galt es der richtigen Gemeinde zuzuordnen.

Hunderte Personen haben sich während der Fasnachtstage am Quiz beteiligt – und dabei ein ausgezeichnetes Katzenmusikgehör bewiesen. Bei allen elf Aufnahmen klickten die Urnerinnen und Urner in den meisten Fällen auf die richtige der vier Antwortmöglichkeiten.

Altdorfer Marsch wird am häufigsten wiedererkannt

Obwohl gefühlt schneller unterwegs als üblich, wurde der Katzenmusikmarsch aus Altdorf am deutlichsten wiedererkannt; 75 Prozent aller Quizteilnehmer lagen bei dieser Tonaufnahme richtig. Einen grossen Wiedererkennungswert bewies auch die Katzenmusik von Schattdorf. Hier lag die Erfolgsquote bei 67 Prozent, gefolgt von der Aufnahme von Attinghausen mit 61 Prozent. Je rund die Hälfte ordneten die Aufnahmen von Flüelen, Erstfeld, Silenen, Seedorf und Unterschächen der richtigen Gemeinde zu.

Etwas unentschlossener, aber dennoch meist richtig lagen die Quizteilnehmer bei den Märschen von Isenthal, Gurtnellen und Göschenen. Die hat nur jeder dritte auf Anhieb richtig erkannt.