Favoriten siegen beim Finalrennen in Unterschächen

Am vergangenen Freitagabend wurde im Langlaufzentrum Raiffeisen in Unterschächen der EWA Jugendcup 2020 der Urner Nordischen abgeschlossen. 

Josef Mulle
Hören
Drucken
Teilen
Alle Kategoriensieger flankiert von den Verantwortlichen des USV; von links: Urs Gisler, Tino Schuler, Tim Gisler, Nico Briker, Dunja Walker, Aline Baumann, Elena Frei, Mario Briker, Julia Gisler und Tino Walker.

Alle Kategoriensieger flankiert von den Verantwortlichen des USV; von links: Urs Gisler, Tino Schuler, Tim Gisler, Nico Briker, Dunja Walker, Aline Baumann, Elena Frei, Mario Briker, Julia Gisler und Tino Walker.

Bild: Josef Mulle, Unterschächen

Die Verantwortlichen des Raiffeisen Langlaufzentrums hatten alles unternommen, das Finale um den EWA Langlauf wie geplant am Freitagabend in Unterschächen zu starten. Das Resultat dieser Fleissleistung war eine 1,4 Kilometer lange Strecke mit den entsprechenden Spurrillen, die einen Wettkampf in der klassischen Technik zuliessen. Die schnellen Verhältnisse hätten für die starken Läufer auch ein «Durchstossen» ermöglicht, diesem Umstand wurde aber mit einer Technik-Zone ein Riegel geschoben. Über einen überwachten Teil der Strecke musste in der klassischen Stilart gelaufen werden, um dem klassischen Element dieser Stilart auch wirklich Rechnung zu tragen, wie der Cup-Verantwortliche Urs Gisler die Läufer vor dem Start informierte.

Die Kategorien wurden dann in drei Blöcken per Massenstart auf die Strecke geschickt. Bis in einer Kategorie waren die Entscheidungen um den Gesamtsieg bereits gefallen, trotzdem entwickelten sich engagierte und spannende Wettkämpfe um den Sieg und die Podestplätze in der Tageswertung.

Brisante Ausgangslage bei den Mädchen U14

Der EWA-Langlauf-Jugendcup umfasst auch in der Ausgabe 2019/2020 sechs Rennen, wovon vier in die Endgültige Wertung kommen. Aline Baumann, SC Unterschächen (Mädchen U10), Elena Frei, SC Unterschächen (Mädchen U12), und Julia Gisler, SSC Schattdorf (Mädchen U16), standen als Siegerinnen der Gesamtwertung mit dem Punktemaximum von 400 Zählern vor dem Rennen bereits fest. Dies hielt die drei aber nicht davon ab, noch einmal richtig Gas zu geben, um auch beim letzten Rennen zuoberst auf dem Podest zu stehen. Brisant war die Ausgangslage bei den Mädchen U14, da sowohl Dunja Walker, SC Unterschächen, als auch Linda Gisler, SSC Schattdorf, mit zwei Siegen und gleich vielen zweiten Plätzen zu Buche standen. Dunja Walker kam mit der klassischen Stilart besser zurecht, sie konnte ihre Rivalin von Beginn weg auf Distanz halten und damit einen überlegenen Tagessieg feiern – und auch die Gesamtwertung in dieser Kategorie für sich entscheiden.

Bei den Knaben gewannen Mario Briker, U10, Nico Briker, U12, Tim Gisler, U14, (alle SC Unterschächen) sämtliche sechs Veranstaltungen und konnten sich somit mit dem Punktemaximum von 400 Punkten als Gesamtsieger feiern lassen. Die Kategoriensieger U14, Dunja Walker und Tim Gisler erhalten für die kommende Saison ein Top-Rennski nach eigener Wahl, bereitgestellt und gesponsert von Imholz Sport, dem langjährigen Sponsor des Urner Skiverbandes. Mit dem Punktemaximum reichte es auch Fiona Christen, SC Unterschächen (Damen U20), zuoberst aufs Podest, während Aaron Briker, SC Unterschächen, nach drei Siegen durch den Dienst am Vaterland den Cup nicht mehr weiter bestreiten konnte.

Die Rangverkündigung im Hotel Alpina eröffnete Urs Gisler, Verantwortlicher Langlauf-Jugendcup Urner Skiverband, mit Dankesworten an die Adresse der Eltern, Trainer, Klubverantwortliche und Betreuer. «Ihr alle leistet grossartige Arbeit zum Wohle der jungen engagierten Sportler, die sich ohne eure Grosszügigkeit niemals in dieser Art ihrem geliebten Sport widmen könnten und ihnen damit auch eine einzigartige Lebensschule verloren ginge», so der in seinem ersten Amtsjahr stehende Urs Gisler. Tino Walker, Chef Nordisch Urner Skiverband, ergriff vorgängig der Rangverkündigung ebenfalls noch das Wort. Sein Dank ging auch an die Sponsoren EWA, Imholz Sport und den weiteren grosszügigen Unterstützern. Zudem lobte Walker die gute Zusammenarbeit mit Urs Gisler, der in seinem ersten Jahr als Verantwortlicher Langlauf-Jugendcup tolle Arbeit geleistet hat.

Tino Walker lobt gute Zusammenarbeit

Mit einem Präsent wurde auch Edi Schilter geehrt, der jeweils das gesamte Zeitnehmer- und Ranglistenwesen für den Langlauf-Jugendcup im Alleingang bewerkstelligt. Nun wurden aber die Hauptakteure, die Sportlerinnen und Sportler, für ihren Einsatz im Rahmen des EWA Langlauf-Jugendcups von Urs Gisler und Tino Walker geehrt. Alle Teilnehmer, die vier Rennen bestritten hatten, konnten den Heimweg mit einer speziellen Trinkflasche, graviert mit Namen und allen Cupdaten, antreten.