Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FC Altdorf kommt weiterhin nicht vom Fleck

Gegen ein sehr kämpferisches Eschenbach gab es für die Urner nichts zu holen. Sie verlieren mit 4:1. Die Gastgeber zeigten sich einsatzmässig und läuferisch überlegen.
Peter Fedier

Schon in der Startphase liessen die Gastgeber erkennen, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Eschenbach störte und attackierte die Altdorfer schon an deren Sechzehnergrenze und versuchte so die Angriffe der Gäste im Keime zu ersticken. Von allem Anfang an stiegen die Gastgeber entschlossen in die Zweikämpfe und gewannen die meisten davon. So war dann Altdorf mehrheitlich mit Abwehraufgaben beschäftigt, erledigte diese aber vorerst gut, so dass die Luzerner aus dem Spiel heraus zu keinen Torchancen kamen.

Kartal Cil erzielt den Ausgleich

In der 10. Minute fiel dann jedoch der Eschenbacher Führungstreffer nach einem abgelenkten Freistoss von rechts. Altdorf versuchte zu reagieren, aber viele Fehlpässe und Missverständnisse verhinderten richtig gefährliche Angriffe. Erst in der 16. Minute zwang Kartal Cil mit einem guten Freistoss den Luzerner Hüter zu einer Faustabwehr. In der 19. Minute gelang dann Kartal Cil nach dem Motto – wenn uns selbst wenig gelingt, müssen wir wenigstens die Fehler des Gegners nutzen – der Ausgleich. Der Eschenbacher Hüter liess nämlich einen Flankenball von links fallen, Cil war zur Stelle und schob zum 1:1 ein. In der Folge lief dann das Spiel grossmehrheitlich in Richtung Altdorfer Tor. Mit weiten Diagonalpässen auf ihre schnellen Aussenstürmer sorgten die Gastgeber für viel Verwirrung in der Urner Abwehr. Erst ab der 35. Minute kam Altdorf zu vereinzelten Gegenstössen, verzettelte sich jedoch zu viel in Einzelaktionen und Klein-Klein-Spiel.

Ab der 40. Minute war dann Altdorf erstmals spielbestimmend und in den fünf Minuten bis zur Halbzeit zeigte man jene Aktionen, bei denen man sich nach Spielende fragte: Was wäre passiert, wenn… Zuerst verfehlte ein guter Schuss von Lars Zgraggen das Ziel knapp, dann überlief Markus Zurfluh nach einem sehr guten Pass von Kartal Cil die Luzerner Deckung, schoss aber etwas zu überhastet über das Tor. In der 45. Minute hätte dann der Führungstreffer der Urner einfach fallen müssen. In derselben Szene brachten gleich zwei Altdorfer den Ball nicht am Torhüter, beziehungsweise am - für diesen auf der Torlinie - rettenden Verteidiger vorbei.

Altdorfer Torhüter verhindert höhere Niederlage

Nach Wiederbeginn drängte Eschenbach Altdorf nach hinten und die Gäste entgingen dem zweiten Treffer mehrmals mit Glück. Zweimal konnten die Urner im letzten Moment retten und in der 51. Minute sprang der Schuss eines Eschenbachers von der Latte zurück. In der 53. Minute führte dann aber ein Elfmeter der Sorte «kann man geben, muss man nicht» zur nun sicherlich verdienten Eschenbacher Führung. Der Rest dieser Partie ist schnell erzählt. Mit unbändigem Kampfgeist hielten die Luzerner Altdorf, welches nie zu einer geschlossenen Mannschaftsleistung fand, vom eigenen Tor fern. Aus ihrer schon vorher sicheren und nun verstärkten Deckung heraus lancierten sie immer wieder gute Angriffe und schlossen zwei davon in der 63. und 82. Minute mit zwei weiteren Toren zum 4:1 ab. Davor und danach konnten sich die Urner, die selbst kaum zu nennenswerten Torchancen kamen, bei ihrem Torhüter bedanken, der mit guten Paraden weitere Luzerner Treffer verhinderte.

Für Altdorf geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Bereits am Dienstag spielt man um 20 Uhr beim Drittligaspitzenreiter Dagmersellen im Cup und am Sonntag, 15 Uhr, kommt es auf der Schützenmatte zum Derby gegen den FC Schattdorf. In beiden Spielen ist mit einem kampf- und laufstarken Gegner zu rechnen. Altdorf muss also über die Bücher und es muss ein gewaltiger Ruck durch die Mannschaft gehen, um auf die Erfolgsstrasse zurückzukehren.

Eschenbach – Altdorf 4:1 (1:1)
Egger Arena. – 130 Zuschauer. – SR Renggli. – Tore: 11. Camenzind 1:0. 19. Kartal Cil 1:1. 53. Fabio Rinaldo (Foulpenalty) 2:1. 63. Barmet 3:1. 82. Baumeler 4:1. – Eschenbach: Bachmann; Emmenegger, Ulrich, Mulaj, Camenzind; Barmet (79. Luca Rinaldo), Höltschi, Escher, Niederberger (77. Baumeler); Draganovic (65. Stocker); Fabio Rinaldo (87. Honauer). – Altdorf: Stutz; Asaro, Gnos (66. Lustenberger), Poletti, Zgraggen (66. Tresch); Nimi, Mavembo, Hüseyin Cil, Kartal Cil; Baumann (70. Herger), Zurfluh (70. Mourad). – Bemerkungen: 47. Pfostenkopfball Camenzind. 50. Lattenschuss Barmet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.