Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FC Altdorf meldet sich im Abstiegskampf zurück

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit siegt der FC Altdorf auswärts gegen Willisau mit 2:1. Mit dem Erfolg geben die Urner die richtige Antwort auf die schlechten Auftritte der letzten Wochen.
Ronny Arnold
Dem FC Altdorf mit Spielertrainer Samuel Lustenberger (am Ball) gelingt ein wichtiger Auswärtssieg gegen Willisau. (Bild: Ronny Arnold, Schötz, 24. Mai 2019)

Dem FC Altdorf mit Spielertrainer Samuel Lustenberger (am Ball) gelingt ein wichtiger Auswärtssieg gegen Willisau. (Bild: Ronny Arnold, Schötz, 24. Mai 2019)

Das 2.-Liga-inter-Spiel gegen den FC Willisau auf dem Sportplatz Wissenhusen in Schötz nahm am Freitagabend schnell Fahrt auf. Die erste Chance (6. Minute) der Partie gehörte den Gastgebern. Nach einem Eckball von Binde kam Kohler zum Kopfball, der aber nicht gefährlich wurde. In der 11. Minute startete Altdorf einen schönen Angriff über die linke Seite. Aber Jérôme Kirschenhofer scheiterte an Torhüter Bolliger. In der Folge war es Willisau, das versuchte, mit Spielverlagerungen über die Seiten Gefahr zu erzeugen. Mit einem derart vorgetragenen Angriff (22.) spielten die Willisauer Brun frei, der aber den Ball völlig frei stehend über das Urner Gehäuse drosch.

Nach dieser Aktion setzten auch die Urner vermehrt Offensivakzente. Nur wenige Minuten später zischte ein Abschluss von Spielertrainer Samuel Lustenberger knapp am Willisauer Tor vorbei. In der 30. Minute wurde Pirmin Baumann nach einem tollen Zuspiel von Dario Zgraggen im Strafraum gefoult. Der gute Unparteiische zeigte auf den Punkt. Kartal Cil schnappte sich den Ball und versenkte ihn in die rechte Torecke zur Altdorfer Führung.

Ausgleich in Altdorfer Druckphase

Mit diesem Tor nahmen die Urner das Zepter definitiv in die Hand. Gleich zweimal innert weniger Minuten verpasste es Pirmin Baumann, die Führung auszubauen. Doch genau in dieser Altdorfer Druckphase zeigte Christian Binde, der Topskorer der Liga, kurz vor der Pause seine Qualitäten: Er knallte einen Freistoss aus 23 Metern Entfernung an der Mauer vorbei ins Tor. Der 1:1-Ausgleich war gegen den Spielverlauf, galt aber auch als Warnung, dass Willisau jederzeit für ein Tor gut ist. 1:1 lautete auch der Pausenstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verlief die Partie wieder ausgeglichen. Beide Teams kamen zu einigen Halbchancen. Auf der Seite von Willisau war es wiederum Brun, dessen Schuss nach einem Tempolauf gefährlich am Tor vorbeiflog. Altdorf hatte seine beste Chance durch Kartal Cil. Mit seinem Freistoss von der Seite zeigte Willisau-Torhüter Bolliger grosse Mühe. Mit fortlaufender Spieldauer waren es dann wieder die Urner, die der Hintermannschaft der Luzerner das Leben schwer machten. So konnte Ostojic einen Sololauf von Baumann im letzten Moment noch stoppen. Richtig gefährlich waren die Urner an diesem Abend vor allem durch Standards. Samuel Lustenbergers harter Abschluss nach einem Freistoss konnte Bolliger erneut mirakulös abwehren.

Willisau blieb aber durch seine schnellen Aussenläufer immer gefährlich. Doch die Hereingaben dieser Akteure konnten allesamt von der sicheren Altdorfer Hintermannschaft entschärft werden. Hektik kam dann in der der 77. Minute auf. Der eingewechselte Oguz Cil wurde im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter zeigte erneut auf den Penaltypunkt. Calderon Mavembo trat an und verwandelte sicher zur 2:1-Führung für die Urner. Erneut löste dieses Tor eine Altdorfer Druckphase aus. Denn nur eine Zeigerumdrehung später schrammte ein Ball von Reno Gyapong bedrohlich nah am Tor vorbei.

Am Mittwoch ist der FC Sarnen zu Gast

Doch in den letzten Minuten begann das Zittern. Man merkte, dass die Lustenberger-Elf diesen Sieg mit nach Hause nehmen wollte. Willisau drückte zwar auf den Ausgleich, schaffte es aber nicht, sich gefährliche Chancen zu erarbeiten. Zu solidarisch trat der FC Altdorf auf und gab mit dem 2:1-Sieg die richtige Antwort auf phasenweise uninspirierte Auftritte in den letzten Wochen. Am Mittwochabend (20.15 Uhr, Suworowmatte) steht zu Hause das Sechs-Punkte-Spiel gegen den FC Sarnen an. Eine Bestätigung dieses Vollerfolges wäre ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Ligaerhalt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.