Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FC Schattdorf siegt in letzter Minute

Die Partie gegen den Tabellenletzten FC Sursee II war eine zähe Angelegenheit. Dank eines Last-Minute-Treffers schliesst Schattdorf die Vorrunde auf einem gesicherten Mittelfeldplatz ab.

Ein besseres Drehbuch hätten die Verantwortlichen für die letzte Partie auf dem Naturrasen des Sportplatzes Grüner Wald wohl kaum schreiben können; zumindest, was den Spannungsbogen betrifft. Denn nachdem das Letztrundenspiel zwischen Schattdorf und Sursee II in der ersten Hälfte mehrheitlich ein hart umkämpftes und wenig sehenswertes Mittelfeldgeplänkel darstellte, setzten sich die beiden Offensivabteilungen nach der Pause vermehrt und schon bald in Szene.

Den Anfang machte der Luzerner Serge Koch, der sich der Schattdorfer Hintermannschaft clever in den Weg stellte und damit einen Foulpenalty herausholte, den Leonard Rramanaj in der 50. Minute ohne Abwehrchancen in die Maschen setzte. Daraufhin brauchte das Heimteam zwar etwas Zeit, um sich wieder zu ordnen, kam aber alsdann immer besser ins Spiel und erzielte prompt den Ausgleich. Nachdem Noël Gisler in der 67. Minute zuerst noch am Pfosten und Sursee-Keeper Jan Staffelbach scheiterte, drückte Franco Heinzer beim anschliessenden Eckball das Leder zum Ausgleich hinter die Linie.

Tor aus Standardsituation sorgte für die Entscheidung

Was folgte, war ein offener Schlagabtausch. Sowohl Sursee als auch Schattdorf hatten fortan mehr Chancen – wenn auch die Gäste aus dem Kanton Luzern die wohl gefährlicheren und besseren besassen. Am Ende gelang es dem Gastgeber aber dennoch erneut, ein weiteres Heimspiel in allerletzter Minute siegreich zu gestalten. Einmal mehr war es eine Standardsituation, die für einen Schattdorfer Treffer sorgte: Tim Häfliger schob den Ball aus dem Gewühl heraus zum viel umjubelten Last-Minute-Sieg ein und sorgte damit sogleich dafür, dass Schattdorf die Winterpause ruhig in Angriff nehmen kann. Denn mit 19 Punkten aus 13 Partien hat Schattdorf satte 11 und 13 Punkte Vorsprung auf die beiden durch Sins und Sursee II belegten Abstiegsplätze. (rb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.