FDP Uri nominiert Dittli und Arnold

Der Parteitag der FDP des Kantons Uri hat am Mittwochabend in Sisikon den bisherigen Regierungsrat Josef Dittli für die Erneuerungswahlen 2012 nominiert. Für die Nachfolge des zurücktretenden Stefan Fryberg wurde Thomas Arnold gekürt.

Drucken
Teilen
Thomas Arnold will in den Regierungsrat. (Bild: pd)

Thomas Arnold will in den Regierungsrat. (Bild: pd)

Thomas Arnold will in den Regierungsrat. (Bild: pd)

Thomas Arnold will in den Regierungsrat. (Bild: pd)

Laut Medienmitteilung entschieden sich die Delegierten ohne Gegenstimme für eine Zweierkandidatur. Finanzdirektor Josef Dittli wurde sowohl als Regierungsrat wie auch als Landammann (Regierungspräsident) einstimmig nominiert.

Für den frei werdenden Sitz von Gesundheits-, Sozial- und Umweltdirektor Stefan Fryberg stellten sich der FDP Barbara Bär-Hellmüller (Altdorf) und Thomas Arnold (Flüelen) zur Verfügung. Der Parteitag entschied sich mit 53 Stimmen für Arnold; auf Bär entfielen 43 Stimmen.

Drei Rücktritte aus Regierung

Im Kanton Uri werden am 11. März 2012 der Regierungsrat und das Kantonsparlament neu gewählt. Zurzeit setzt sich die Exekutive aus drei Mitgliedern der CVP, zwei Vertretern der FDP und je einem der SP und der SVP zusammen. Drei Regierungsräte treten zurück: Josef Arnold und Isidor Baumann (CVP) sowie Stefan Fryberg (FDP).

Die CVP steigt mit einer Viererliste in den Wahlkampf. Sie hat Ende November neben der bisherigen Justizdirektorin Heidi Z'graggen neu Beat Jörg (Gurtnellen), Urban Camenzind (Bürglen) und Patrizia Danioth Halter (Altdorf) nominiert. Die SVP hat sich für ein Zweierticket mit Sicherheitsdirektor Beat Arnold und neu Landratspräsident Josef Schuler (Spiringen) entschieden.

sda/bep