Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wassen: Felix Ziegler will es
nochmals wissen

Felix Ziegler ist erst vor wenigen Tagen als neuer Gemeindepräsident von Wassen ins Spiel gebracht worden. Am Sonntag hat er das absolute Mehr nicht erreicht. Er tritt aber beim Urnengang vom 25. November nochmals an.
Felix Ziegler kandidiert als Gemeindepräsident von Wassen. (Bild: PD)

Felix Ziegler kandidiert als Gemeindepräsident von Wassen. (Bild: PD)

Am 25. November kommt es in Wassen zu einem zweiten Wahlgang um das Gemeindepräsidium. Bei einer Stimmbeteiligung von 58 Prozent hat am vergangenen Sonntag kein Kandidat das absolute Mehr von 75 Stimmen erreicht. Das beste Resultat erzielte der in Meien wohnhafte 50-jährige Primarlehrer und schulische Heilpädagoge Felix Ziegler-Meier. Er erhielt 56 der 149 gültigen Stimmen. Auf den amtierenden Gemeindevizepräsidenten Markus Baumann-Jauch entfielen 40, auf die aktuelle Gemeindepräsidentin Kristin T. Schnider 36 Voten. 17 Wahlzettel enthielten andere Namen. Baumann und Schnider verlassen Ende 2018 den Gemeinderat Wassen und hatten nach den Turbulenzen im Vorfeld des Urnengangs vom 23. September erklärt, dass sie eine allfällige Wahl nicht annehmen würden. Sie unterstehen auch nicht mehr dem Amtszwang.

Demokratie ist gewährleistet worden

«Es ist in erster Linie sehr erfreulich, dass alle vier vorgeschlagenen Gemeinderatsmitglieder gewählt worden sind», kommentierte Felix Ziegler am Montag auf Anfrage den Urnengang. «Damit bleibt die Gemeinde in der Amtsperiode 2019/20 handlungsfähig. In Wassen ist am Sonntag aber auch die Demokratie gewährleistet worden, da den Stimmberechtigten eine Auswahl ermöglicht wurde.»

Ziegler spricht von «sportlichem Resultat»

Seine persönliche Stimmenzahl bezeichnete Ziegler als «den Erwartungen entsprechend». «Ich bin erst wenige Tage vor der Urnenwahl portiert worden. So gesehen darf ich von einem sportlichen Resultat sprechen.»

Ziegler wird sich beim zweiten Urnengang vom 25. November erneut zur Wahl als Gemeindepräsident stellen. «Ich hätte grosse Freude, wenn mir die Stimmberechtigten ihr Vertrauen schenken würden und ich ab dem 1.  Januar 2019 als Gemeindepräsident eine sachorientierte Politik für Wassen und Meien betreiben dürfte», so Ziegler, der dem Gemeinderat bereits von 2009 bis 2014 angehört hat. (bar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.