Ferienverkehr - Einmal mehr Geduldsprobe am Gotthard

Autoreisende haben auf dem Weg nach Süden einmal mehr Geduld gebraucht am Gotthard. Am Samstagvormittag wuchs die Autokolonne vor dem Nordportal des Gotthard-Strassentunnels vorübergehend auf 18 Kilometer Länge an. Auch in Richtung Norden herrschte intensiver Verkehr.

Drucken
Teilen
Stau vor dem Gotthard. (Bild: Archiv / Neue UZ)

Stau vor dem Gotthard. (Bild: Archiv / Neue UZ)

Schon in der Nacht auf Samstag hatten sich die Autos nördlich des Gotthard auf der A2 gestaut, wie es beim Verkehrsinformationsdienst Viasuisse auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda hiess. Um 4 Uhr war die stehende Autokolonne 9 Kilometer lang, um 5 Uhr bereits 10 Kilometer.

Im Verlauf des Tages wuchs der Stau auf 18 Kilometer an, was Wartezeiten von rund zweieinhalb Stunden zur Folge hatte. Im Verlauf des Nachmittags verbesserte sich die Situation etwas. Gegen 18 Uhr betrug die Wartezeit aber immer noch etwa eine Stunde.

Staus gab es auch vor dem Südportal des Tunnels bei Airolo TI. Die mehrere Kilometer lange Blechschlange bedeutete für die Heimkehrenden Wartezeiten von zeitweise bis zu knapp zwei Stunden. Auch auf anderen Verkehrsachsen war Geduld gefragt, so etwa auf der A13 zwischen Chur und San Bernardino.

In der Schweiz und in grossen Teilen Deutschlands sind Sommerferien. Dieses Wochenende begannen auch für das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen und für Nordholland die Sommer- Schulferien.

sda