Festival-Bilanz fällt sehr positiv aus

Das internationale Musikfestival Alpentöne in Altdorf zog zwischen Freitag und Sonntag mehrere tausend Besucher an. Das Festival soll in zwei Jahren wieder stattfinden.

Drucken
Teilen
Im Reussdelta lud die Alpini Vernähmlassig zum Tanzen ein. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)

Im Reussdelta lud die Alpini Vernähmlassig zum Tanzen ein. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)

Die siebte Ausgabe des internationalen Musikfestivals Alpentöne war ein voller Erfolg. Zwischen Freitag und Sonntag wurden rund 30 Konzerte, davon 15 Uraufführungen, geboten. Gesamtleiter Hansjörg Felber zeigte sich sehr zufrieden. Für das Hauptprogramm wurden 2700 Eintritte verkauft. Die Konzerte am Freitag- und Samstagabend waren ausverkauft. Der Sonntagabend war vor allem auch wegen des Auftritts des Alpentöne-Blasorchesters ebenfalls sehr gut besucht. Das Festival soll in zwei Jahren wieder stattfinden.

Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
48 Bilder
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Die Formation Diagonal. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)
Die Formation (C'est si) B.O.N. bei ihrem Auftritt. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)
Solist Gianluigi Trovesi mit der Klarinette. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Regisseur Volker Hesse bei seiner Eröffnungsansprache. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Das Alpentöne-Orchester bei den Proben. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)
79 Jugendliche der Musikschule Uri proben im Musiklager in Alpnach. (Bild: Florian Arnold)
Bild: Florian Arnold
Bild: Florian Arnold
Bild: Florian Arnold
Bild: Florian Arnold
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Stefano Montanari mit seinem Geigensolo. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ

Bild: Urs Hanhart/Neue UZ

Probleme beim Lehnplatz

Auch Johannes Rühl, der musikalische Leiter des Alpentöne-Festivals, ist sehr zufrieden. Auf dem Lehnplatz, wo die Konzerte im Festzelt gratis sind, müsse man sich jedoch etwas überlegen. «Problematisch wird es für Musiker, die leisere Töne spielen und sich nicht gegen das Stimmengewirr durchsetzen können.» Trotzdem will man nicht am Konzept mit den Gratiskonzerten rütteln. «Es ist eine gute Möglichkeit, ins Festival hineinzuschnuppern.»

Offenes Publikum

Johannes Rühl lobt das Publikum. Es habe massgeblich zur tollen Atmosphäre beigetragen. Gegenüber den verschiedensten musikalischen Stilen und auch gegenüber Experimenten habe es sich sehr offen gezeigt.

Markus Zwyssig

Einen weiteren Artikel lesen Sie am Dienstag im Kulturteil der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.