Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Feuerwehr Haldi hat einen neuen Offizier

Das vergangene Jahr ist für die Feuerwehr Haldi zwar eher ruhig verlaufen, doch es gab einen Auftritt im Fernsehen.
Die Geehrten (von links) Beat Arnold, Karl Gisler, Gustav Scheiber, Franz-Xaver Gisler, Bernhard Arnold, Josef Gisler und Matthias Traxel mit Kommandant Martin Gisler. (Bild: PD)

Die Geehrten (von links) Beat Arnold, Karl Gisler, Gustav Scheiber, Franz-Xaver Gisler, Bernhard Arnold, Josef Gisler und Matthias Traxel mit Kommandant Martin Gisler. (Bild: PD)

Nach einem Gedenkgottesdienst am 1. Februar begrüsste der Kommandant der Feuerwehr Haldi Martin Gisler zur Agathafeier im Skihaus SSC Schattdorf. Im vergangenen Jahr gab es für Gisler verschiedene prägende Highlights. Er zeigte sich gegenüber seiner motivierten Mannschaft dankbar, dass die Übungen und Einsätze ohne Unfälle über die Bühne gingen.

Zwei Übungen rief der Kommandant speziell in Erinnerung. Im Juni veranlasste man eine Übung zum Thema Tierrettung. Dabei wurden die Teilnehmer an Kuh und Pferd durch die Grosstierrettung Schweiz (Ruedi Keller und sein Team) geschult. Die Übung wurde auch den Bauern vom Haldi zugänglich gemacht, was auf grosses Echo stiess. Im August war es die Nacht-Bergungsübung im Rahmen der Konzessionserneuerung Luftseilbahn Haldi. Dabei wurden die involvierten Organisationen durch Tele 1 gefilmt, was im Vorfeld nicht bekannt war. Im Bergungskonzept ist die Feuerwehr Haldi insofern eingebunden, dass für die Ausleuchtung der Abseilstellen sowie die sichere Begleitung der Passagiere zum Shuttle-Transport gesorgt werden muss. Auch Themen wie Solaranlagen, das Konzept Löschwasser oder die Erweiterung des Feuerwehrlokals beschäftigten die Verantwortlichen.

Kantonale Kurse werden gut besucht

Das Jahr war mit zwei Einsätzen eher ruhig. Vier Feuerwehrleute standen während acht Stunden im Einsatz. Im Mai waren es ergiebige Niederschläge, bei welchen Bäche kontrolliert oder Oberflächenwasser abgeleitet werden musst. Im Oktober führte Nassschnee zu abgebrochenen Ästen, welche die Verbindungsstrasse zur Haldibahn unpassierbar machten.

Die kantonalen Kurse wurden fleissig besucht. Nur wenige Male war die Feuerwehr Haldi in Erstfeld nicht vertreten. Zudem durfte eine rege Teilnahme an den Übungen verzeichnet werden. Das Programm wurde wiederum auf die Anforderung an eine Bergfeuerwehr abgestimmt.

Bestand liegt bei 30 Personen

Mit Claudio Gisler und Thomas Herger gab es zwei Neueintritte. Demgegenüber standen nach 25 Jahren Feuerwehrdienst die Abgänge von Fourier Gustav Scheiber, Soldat Beat Arnold und Soldat Karl Gisler. Damit liegt der Personalbestand bei 30 Personen, davon acht Atemschutzträger. Josef Gisler wurde zum Offizier, Matthias Traxel zum Fourier befördert. Es wurde daran erinnert, dass ihre Bereitschaft Mehraufwand sowie Verantwortung auf sich zu nehmen letztlich dem Wohl der Allgemeinheit zugutekommt und den Fortbestand der Feuerwehr Haldi sichert.

David Gisler, Josef Gisler und Matthias Traxel wurden für zehn Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Weiter durften Franz-Xaver Gisler und Bernhard Arnold für 20 Jahre Feuerwehr Haldi geehrt werden. Jeweils mit kurzen Laudationen wurde der bisherige Werdegang zusammengefasst. Gustav Scheiber, Beat Arnold und Karl Gisler wurde für ihre 25-jährige Tätigkeit bei der Feuerwehr Haldi gedankt. (pd/ml)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.