Feuerwehrverein Altdorf hat 500 Stunden Wache geschoben

Im Feuerwehrverein ersetzt Benjamin Infanger nun Marcel Buffat als Wachtchef. Eine Herausforderung bleibt für die Feuerwehr die Kaderbesetzung.

Drucken
Teilen
Von links: Tanja Marty, Aktuarin; Meinrad Breu, Kassier, Andre Gisler, Beisitzer; Philipp Waldis, Präsident, Benjamin Infanger, neuer Wachtchef, Marcel Buffat, abtretender Wachtchef.

Von links: Tanja Marty, Aktuarin; Meinrad Breu, Kassier, Andre Gisler, Beisitzer; Philipp Waldis, Präsident, Benjamin Infanger, neuer Wachtchef, Marcel Buffat, abtretender Wachtchef.

Bild: PD

(pd/zf) Die Mitglieder des Feuerwehrvereins Altdorf trafen sich im Kolpinghaus zur 143. Generalversammlung. Nach dem Gedächtnisgottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin und der anschliessenden Totenehrung auf dem Friedhof eröffnete Vereinspräsident Philipp Walids die 143. Generalversammlung.

In der gemütlichen Stube begrüsste Waldis 48 Vereinsmitglieder, Ehrenmitglieder und Gäste. Er blickte auf das vergangene Vereinsjahr zurück. Besonders der Unterhaltungsabend unter dem Motto «Schwingerchilbi» und der Vereinsausflug zur Stadtfeuerwehr Luzern blieben in sehr guter Erinnerung. Der Präsident durfte zudem den Kommandanten Heinz Bissig für 35 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein ehren.

«Das Salz in der Suppe»

Über 500 Stunden Wachen wurden im Theater Uri sowie im Verkehrsdienst zu Gunsten der Fasnacht geleistet. Gemeinderat und Feuerwehrkommissionspräsident Bernhard Schuler strich dann auch dieses Engagement zu Gunsten der Gesellschaft in seinem Grusswort hervor. Für Ihn ist dies das «Salz in der Suppe der Gemeindefeuerwehr».

Die Vereinskasse schloss mit einem Defizit von rund 600 Franken deutlich besser ab als erwartet, was die Mitglieder zufrieden zur Kenntnis nahmen. Das Rezept dafür waren deutlich tiefere Ausgaben und leicht höhere Einnahmen.

Fünf neue Unteroffiziere gewonnen

Der Feuerwehrkommandant blickt auf das vergangene Jahr zurück. Der Anlass zum 150-Jahr-Jubiläum des Feuerwehrverbands war ein voller Erfolg – auch dank der über 40 Helferinnen und Helfer. Das grosse Engagement sei nicht selbstverständlich. Im Schnitt fand jeden dritten Tag im vergangenen Jahr eine Probe statt. Es konnten 5 neue Unteroffiziere gewonnen werden. Eine Herausforderung bleiben der Ersatz des Kaders sowie die kurze Verweildauer neuer Feuerwehr-Adjutanten. Das kommende Jahr wird im Zeichen des Ersatzes des Kleintanklöschfahrzeugs und der Sanierung des Feuerwehrlokals stehen.

Unter Wahlen konnten alle Chargen im Verein wiederbesetzt werden. Benjamin Infanger ersetzt Marcel Buffat als Wachtchef, René Biondi übernimmt von Max Albert die Fahnenwache. Wiedergewählt wurden der Präsident und die übrigen Vorstandsmitglieder.