Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FIDELITAS FLÜELEN: Es geht mit Vollgas der Fasnacht entgegen

Sie wird liebevoll «Die alte Dame» genannt und gehört zur Flüeler Fasnacht wie die «Fidelen Sieben». Die Rede ist von der Kutsche.
Die Kapo Uri staunte nicht schlecht, als am vergangenen Samstag zu später Stunde ein sonderbares Objekt in die Radarfalle tappte. (Bild pd)

Die Kapo Uri staunte nicht schlecht, als am vergangenen Samstag zu später Stunde ein sonderbares Objekt in die Radarfalle tappte. (Bild pd)

Die Kapo Uri staunte nicht schlecht, als ihr am vergangenen Samstag zu später Stunde ein sonderbares Objekt in die Radarfalle tappte. Gelenkt wurde das seltsame Gefährt von sieben Fidelen mit Frack und Mütze, und es war im närrischen Übermut kaum zu stoppen. Genauere Angaben ergaben, dass es sich um das alte Pferdegespann des Hotels Klausenpasshöhe handelte. Das Pferdegespann wurde 1953 durch einen Motor Marke Motosacoche (Baujahr 1923) ersetzt. Jetzt sucht man nach Hinweisen zum Verbleib dieses Gefährts.

Stolz der Fidelitas
Der Wahrheitsgehalt dieser Geschichte ist bei einer Spitzengeschwindigkeit von 18 km/h (im dritten Gang) eher umstritten. Und Zeugen zum Verbleib dieser Kutsche würde man im Hafenstädtchen am Urnersee auch genügend finden. «Unsere Kutsche» oder «Die alte Dame», wie man das Gefährt liebevoll nennt, ist der ganze Stolz der Fidelitas Flüelen. Seit fast siebzig Jahren ist sie die treue Begleiterin der «Fidelen Sieben», des Vorstandes der Fidelitas. Die Flüeler lieben ihre Kutsche, winken ihr begeistert zu, wenn sie mal wieder übers Pflaster rattert, freuen sich an ihrem unvergesslichen Sound und wissen: Sie gehört zur Fasnacht – und zur Fidelitas wie die Narrenkappe und der Frack.

Mottos sind bekannt
Im Hafenstädtchen fiebert man schon jetzt der schönsten Zeit des Jahres entgegen. Nach der traditionellen Dreikönigskatzenmusik freut man sich schon auf die nächsten Fasnachtstage, sei es am 10. Februar unter dem Motto «Im Reich der wilden Tiere» oder am Schmutzigen Donnerstag «Im Kreise der Wickinger». In Flüelen wird immer etwas geboten. Der grosse und bekannte Fasnachtssonntag vom 14. Februar ist dem Thema «Weisch nu?» gewidmet. Aus diesem Grund erinnert die diesjährige Fasnachtsplakette auch an das Hochwasser von 1910. Die Flüeler Fasnachtsplakette kann im Restaurant Linde oder beim Vorstand erworben werden. Alle sind eingeladen, im Kreise der Fidelitas ein paar gemütliche närrische Stunden im Flüeler Dorf zu verbringen. Und wer weiss: Vielleicht begegnet man ja unverhofft der «alten Dame».

red.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.