FILM: Produzenten wollen «Sennentuntschi» retten

Der Film «Sennentuntschi», der im Schächental spielt, hat massive Geldprobleme. Jetzt arbeiten zwei Produzenten an einer Lösung.

Drucken
Teilen
Michael Steiner steht mit seiner Firma Kontraproduktion am Abgrund. (Bild Sven Aregger/Neue UZ)

Michael Steiner steht mit seiner Firma Kontraproduktion am Abgrund. (Bild Sven Aregger/Neue UZ)

Seit Ende der Dreharbeiten der Verfilmung der Sage «Sennentuntschi» im Dezember liegt das 5,5 Millionen Franken teure Projekt auf Eis. Der Firma Kontra-produktion des Regisseurs Michael Steiner droht der Konkurs. Zur Fertigstellung des Films sollen rund 2,8 Millionen Franken fehlen.

In den nächsten Tagen soll ein Konzept zur Rettung der Produktion vorliegen, wie «Der Bund» berichtet. Hinter dem Plan stehen Co-Produzent John Lueftner von der Wiener Superfilm und Hans Syz von der Zürcher Turnus Film. Sie sollen gemeinsam mit dem Bundesamt für Kultur an einer Lösung arbeiten. Noch aber fehlen nötige Informationen und Zahlen von Steiners Kontraproduktion, um den Deal abzuwickeln.

In «Sennentuntschi» basteln Älpler eine Puppe, die plötzlich lebendig wird. Die Sage ist im ganzen Alpenraum verbreitet, auch in Uri. Erfolgsregisseur Steiner («Mein Name ist Eugen», «Grounding») will aus dem Stoff einen Mystery-Thriller machen mit Stars wie Carlos Leal und Joel Basman.

Sven Aregger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.