Finanzdirektor Urs Janett: «Kaufen Sie jetzt lokal ein»

In einer Videobotschaft blickte Urs Janett auf die vergangenen Wochen zurück, zeigte sich erfreut über die schrittweise Rückkehr zur Normalität, mahnte, die Hygienemassnahmen weiterhin einzuhalten, und rief dazu auf, die lokalen Geschäfte zu unterstützen.

Sophie Küsterling
Drucken
Teilen
Der Urner Regierungsrat und Finanzdirekor Urs Janett hat sich in einer Videobotschaft an die Bevölkerung gewandt.

Der Urner Regierungsrat und Finanzdirekor Urs Janett hat sich in einer Videobotschaft an die Bevölkerung gewandt.

Bild: PD

Urs Janett, Urner Regierungsrat und Finanzdirektor, hat sich heute Freitag in einer Videobotschaft an die Urner Bevölkerung gewandt. Während viele Urner Geschäfte und Unternehmen in den vergangenen Wochen stillstehen mussten, habe die kantonale Verwaltung auf Hochtouren weitergearbeitet, sagte Janett in der Videobotschaft. Besonders die Informatik habe in dieser Zeit eine Schlüsselrolle gespielt. So konnten administrative Arbeiten wie Anträge auf Kurzarbeit schnell und bürokratisch bearbeitet werden.

Der Wirtschaft habe man zudem mit 1,1 Millionen Franken an Unterstützungsgeldern aus dem Fonds der Wirtschaftsförderung dort unter die Arme gegriffen, wo die Unterstützung des Bundes nicht ausgereicht hatte. Anpassungen im Steuerbereich hätten Urner Unternehmen und Selbstständigen weitergeholfen. Und, obwohl die vergangenen Wochen auch in den Kantonskassen Spuren hinterlassen haben, zeigte sich der Finanzdirektor überzeugt, dass der Kanton Uri stark genug sei, um die Krise zu meistern.

Der Urner Bevölkerung stünde nun ein schwieriger Spagat bevor, erklärte Janett im Video. Denn, obwohl das Leben langsam wieder zur Normalität zurückfände, wolle man dem Coronavirus keine Chance geben und es gelte, eine zweite Welle zu verhindern. Diese Aufgabe könne nur gemeinsam bewältigt werden, so der FDP-Politiker. Deshalb sei es wichtig, sich weiterhin an die vom Bundesrat und den Behörden empfohlenen Massnahmen zu halten.

Zum Schluss rief Janett die Urner Bevölkerung noch dazu auf, lokale Unternehmen und Geschäfte, die von der aktuellen Situation besonders betroffen gewesen seien, zu unterstützen und, sobald dies wieder möglich sei, in Urner Geschäften einkaufen zu gehen. «Sie können mit Ihrem Einkaufsverhalten einen wichtigen Beitrag leisten», schloss Janett.