Flavio Gisler ist wieder Präsident der CVP Uri

Für den internen Kampf um die Nomination für den Regierungsrat legte Flavio Gisler sein Amt für kurze Zeit nieder.

Hören
Drucken
Teilen
Flaivo Gisler als Kandidat beim Nominationsparteitag der CVP Uri.

Flaivo Gisler als Kandidat beim Nominationsparteitag der CVP Uri.

Bild: Florian Arnold

(ras) Per sofort übernimmt Flavio Gisler wieder das Präsidium der CVP Uri, wie aus einer Mitteilung hervor geht. Der Schattdorfer Landrat hatte sich Ende Oktober offiziell als Regierungsratskandidat zur Verfügung gestellt und musste in den Ausstand treten, wie die Partei in einer Mitteilung bekanntgibt. Vizepräsident Seppi Truttmann hat interimistisch das Präsidium übernommen. Der Seelisberger leitete während der Zeit an der Front wichtige Massnahmen für die bevorstehenden Wahlen ein und führte Ende November durch den von beinahe 300 Personen besuchten Parteitag.

Da die Parteimitglieder am Nominationsparteitag anstelle des 30-jährigen Flavio Gisler den Erstfelder Landwirt Daniel Furrer ins Rennen um den Regierungsrat schickten, kann der Schattdorfer nun wieder das Präsidium übernehmen. Die offizielle Übergabe fand anlässlich der gestrigen Vorstandssitzung statt. «Ich danke Seppi Truttmann für die geleistete Arbeit», sagt Gisler. «Der Grundstein für einen erfolgreichen Landrats- und Regierungsratswahlkampf ist gelegt.» Das Ziel der CVP ist, die Sitze von Urban Camenzind und Beat Jörg in der Regierung zu halten und Daniel Furrer neu ins Gremium zu bringen. Camenzind kandidiert überdies als Landammann.