Urner Unihockeyaner fegen Tabellenführer vom Platz

Die erste Herrenmannschaft von Floorball Uri hat gegen Ad Astra Sarnen II einen 0:6-Rückstand aufgeholt und mit 11:10 gesiegt.

Drucken
Teilen
Kapitän Rico Marx hat im Spiel gegen Ad Astra Sarnen II für das Männer I von Floorball Uri sechs Tore erzielt.

Kapitän Rico Marx hat im Spiel gegen Ad Astra Sarnen II für das Männer I von Floorball Uri sechs Tore erzielt.

Bild: PD

(pd/ml) Beim letzen Auswärtsspiel der Saison war allen Spielern von Floorball Uri bewusst, dass eine Topleistung nötig ist, um den Leader Ad Astra Sarnen II zu schlagen. Dazu kam, dass sich Dave Müller beim Einlaufen eine Verletzung zuzog. Die Startphase brachte jedoch eine eiskalte Dusche mit sich. Nach elf Minuten war das Männer I schon mit 0:6 im Rückstand. In der 15. Minute traf ein Weitschuss Janic Renner am Auge, welcher daraufhin ausfiel. Der abgeprallte Ball landete glücklicherweise bei Sven Herger, welcher das 1:6 erzielte. Noch in derselben Minute schoss ein Sarner bei einem Konter das 1:7.

Ein Doppelschlag gelang den Urnern in der 17. Minute. Zuerst knallte der Youngster Fabian Furrer den Ball ins Lattenkreuz auf Pass von Rico Marx. Nach dem darauffolgenden Bully lief Marco Müller an Freund und Feind vorbei und krönte sein Solo mit dem 3:7-Pausenstands-Tor.

Erstmalige Führung nach 28 Minuten

Trotz des grossen Rückstandes liessen die Spieler von Coach Adrian Wipfli den Kopf nicht hängen. Schon in der 21. Minute schoss Manuel Arnold aus der Distanz nach einem genialen Pass von Rico Marx. Der Kapitän Rico Marx spielte in der nächsten Torszene die Hauptrolle. Im Powerplay in der 25. Minute erhielt er einen präzisen Pass von Rolf Arnold und verwertete diesen souverän. 30 Sekunden später erhielten die «Gelb-Schwarzen» einen Penalty zugesprochen. Lukas Infanger lief mit einem Schmunzeln im Gesicht an. Seine Selbstsicherheit war nicht unbegründet, denn er liess dem Goalie nicht den Hauch einer Chance beim 6:7.

Zwei Minuten darauf ging es weiter mit Urs Arnold. Er assistierte Rico Marx beim 7:7 mittels eines Querpasses über das ganze Feld. In der 28. Minute gingen die Urner sogar erstmals in Führung. Nach einem hohen Pass von Rolf Arnold, erkämpfte sich Jan Bissig den Ball und schob zum 8:7 ein. Die Euphorie in den eigenen Reihen erhielt jedoch einen erneuten Dämpfer am Ende des Drittels. Das Heimteam riss nämlich mit zwei schnellen Treffern die Führung erneut an sich.

Siegeswille brachte die Urner zurück

Das packende Schlussdrittel wurde erneut vom Team-Kapitän Rico Marx eingeläutet. Durch sein Stellungsspiel fing er die gegnerische Angriffsauslösung ab und nutzte die Gelegenheit zum Ausgleich in der 44. Minute. Marx hämmerte gerade einmal zwei Minuten später den Ball zum 10:9 ins Gehäuse nach einem Traumpass von Joel Bissig. Daraufhin überstanden die «Stiere» eine 2-plus-2-plus-10-Minuten-Strafe ohne ein Gegentor.

Dummerweise fiel der Ausgleichstreffer, kurz nachdem die Strafe vergangen war, in der 58. Minute. Dies passte Rico Marx überhaupt nicht. Joel Bissig spielte ihm den Ball zu, welchen er zum 11:10 ins Tor zimmerte. 10 Sekunden vor Schluss konnte das Heimteam ohne Torhüter den Ball über die Linie stochern.

Die Verlängerungszeit war nervenaufreibend, wie schon das gesamte Spiel. In der 63. Minute eroberte der Bestplayer Rico Marx wieder einmal den Ball. Mit seinem Schuss erzielte er sein sechstes Tor und brachte damit die Entscheidung. Am 1.März wird das Fanionteam das letzte Spiel der Saison im Feldli bestreiten.

Für Uri spielten:

Tim Kappeler, Dominic Renner; Urs Arnold, Rolf Arnold, Manuel Arnold (I) (1), Manuel Arnold (II), Jan Bissig (1), Joel Bissig, Fabian Furrer (1), Lukas Infanger (1), Rico Marx (6), David Müller, Marco Müller (1), Silas Musch, Sandro Marx, Sven Herger (1), Claudio Spitzer, Janic Renner.