FLÜELEN: Kaputte Wände: SBB klären Ursache ab

In Flüelen krachten SBB-Lärmschutzwände beinahe auf die Gotthardstrasse. Nun wird der Frage nachgegangen, wie das passieren konnte.

Drucken
Teilen
Das hätte bös ausgehen können: Abgebrochene Teile der Lärmschutzwand. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Das hätte bös ausgehen können: Abgebrochene Teile der Lärmschutzwand. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Seit rund einem Jahr schützen Betonwände die Einwohner im Flüeler Dorfkern vor dem Bahnlärm. Kürzlich kam es zu einem Zwischenfall: Vis-a-vis der südlichen Dorfeinfahrt lösten sich schwere Betonelemente und krachten herunter. Glücklicherweise nicht auf die nahe Gotthardstrasse, sondern auf ein schmales Rasenstück entlang der Strasse. Gemäss Auskunft der SBB sind dabei keine Personen zu Schaden gekommen, auch an Fahrzeugen wurden keine Schäden verzeichnet.

Doch wie konnte es so weit kommen? Handelte es sich um einen Materialfehler? Wurde beim Bau der Lärmschutzwände gepfuscht? Die SBB wollten zu den Vorfällen nur schriftlich Stellung nehmen. «Wir klären die Ursachen momentan ab», teilte Roman Marti von der SBB-Medienstelle Zürich mit. Wann die Lärmschutzwand in Flüelen repariert wird, ist zurzeit noch unklar. «Sobald als möglich», heisst es bei den SBB.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.