FLÜELEN: Schulhausbau kommt erneut an die Urne

Am 30. November wird ein Planungskredit von 400 000 Franken für ein Bauprojekt für eine Gesamtschule vorgelegt.

Bruno Arnold
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Flüelen will die Schule auf den einzigen Standort Gehren konzentrieren. (Bild: Urs Hanhart / Neue  UZ)

Die Gemeinde Flüelen will die Schule auf den einzigen Standort Gehren konzentrieren. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Am 28. September 2014 haben die Flüeler einen Planungskredit von 325 000 Franken zur Ausarbeitung einer Baukreditvorlage für einen Um- und Erweiterungsbau für die Kindergarten- und Primarstufe am Standort Gehren abgelehnt. Ein Ja hätte die Verlagerung der Oberstufe nach Altdorf zur Folge gehabt.

12,3 Millionen Franken geschätzt

Am 30. November werden die Flüeler in Sachen Schulinfrastrukturen erneut an der Urne gerufen. Diesmal empfiehlt der Gemeinderat einen Planungskredit von 400 000 Franken zur Ausarbeitung einer Baukreditvorlage für einen Um- und Erweiterungsbau für die Gesamtschule (also mit Oberstufe) am Standort Gehren zur Annahme. Die aktuelle Grobkostenschätzung geht von rund 12,3 Millionen Franken aus. «Die neue Variante wird mit einer beträchtlichen Steuererhöhung und dem Verkauf der Liegenschaften Matte und Rossstall als finanzierbar eingestuft», schreibt der Gemeinderat in seiner Botschaft zur Urnenabstimmung.