Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FLÜELEN: Schwingklub benötigt rund 1000 Helfer

Der Schwingklub Flüelen ernennt Käthy Zwyer und Lisbeth Briker zu Freimitgliedern. 2019 wird auf der Flüeler Allmend ein Mega-Event über die Bühne gehen.
Elias Bricker
Von links: Klubpräsident Christian Arnold, das neue Freimitglied Lisbeth Briker und Franzsepp Arnold, der OK-Präsident des «Innerschweizerischen» 2019 in Flüelen. (Bild: Elias Bricker (Flüelen, 5. Januar 2018))

Von links: Klubpräsident Christian Arnold, das neue Freimitglied Lisbeth Briker und Franzsepp Arnold, der OK-Präsident des «Innerschweizerischen» 2019 in Flüelen. (Bild: Elias Bricker (Flüelen, 5. Januar 2018))

Elias Bricker

elias.bricker@urnerzeitung.ch

Traditionsgemäss fand am 5. Januar im Klublokal Gasthaus Linde die Generalversammlung des Schwingklubs Flüelen statt. Dabei konnte Präsident Christian Arnold auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Die Aktiven gewannen erfreulicherweise gleich drei Kränze. Michi Briker holte Eichenlaub am Schwyzer Kantonalen Schwingfest in Arth, Remo Murer reihte sich am Urner Kantonalen Schwingfest in Altdorf erstmals unter die «Kranzer», und Andy Murer durfte am «Innerschweizerischen» in Alpnach vor die Kranzjungfern treten. Dies war überdies nicht nur Murers erster Teilverbandskranz, sondern sogar das erste ISV-Eichenlaub des Klubs seit 1991, als Pius Zwyer den Kranz holte. ­Michi Briker verpasste den ISV-Kranz in Alpnach zudem lediglich um einen Viertelpunkt.

«Die Aktiven waren 2017 so erfolgreich wie schon lange nicht mehr», bilanzierte Andy Murer als technischer Leiter. Denn sie holten neben den drei Kränzen auch insgesamt 24 Auszeichnungen. Michi Briker, Andy Murer, Remo Murer und Moritz Ziegler gewannen je vier Auszeichnungen. Doch auch Fabian Bissig (3 Auszeichnungen), Roman Hau­ser (2) und Ivo Schumann (1) zeigten, dass sie Potenzial haben. «Vor allem Moritz Ziegler, der erst relativ spät mit dem Schwingsport begonnen hat, machte in der vergangenen Saison einen grossen Schritt nach vorne», sagte Andy Murer.

Markus Ziegler holt Kategoriensieg

Die Jungschwinger holten 2017 ebenfalls 24 Auszeichnungen. Dabei ragten vor allem die Spitzenplatzierungen von Valentin Arnold, Daniel Kempf und Markus Ziegler heraus. Am Urner Rang- und Jungschwinget holte sich Markus Ziegler gar den Kategoriensieg, und Valentin Arnold qualifizierte sich für den Schlussgang seiner Kategorie. Der Trainingsbetrieb war im vergangenen Jahr durch den Umbau des Schulhauses Gehren beeinträchtigt, wie Präsident Christian Arnold und Jungschwingerleiter Ivan Murer ausführten. Daher trainierten die Flüeler, die im Sommer ohnehin auf der Open-Air-Anlage beim Sportplatz üben, zusammen mit dem Schwingklub Schattdorf.

Präsident Christian Arnold, Kassierin Katja Kempf und Beisitzer Michi Briker wurden für eine weitere Amtszeit bestätigt. Ebenfalls für ein Jahr wiedergewählt wurden Berichterstatter Flavio Gisler und Kampfrichter Ivo Schumann. Der bekannte Flüeler Skifahrer und ehemalige Jungschwinger Stefan Briker wurde ebenfalls zum Kampfrichter ernannt. Er ersetzt Cyrill Schilter, der nach zwei Jahren demissioniert hat.

Josef Schilter soll Kantonalpräsident werden

Die Flüeler entsenden zudem neu den Altdorfer Landrat Simon Stadler als Delegierten des Klubs in den Vorstand des Urner Kantonalen Schwingerverbands. Stadler wird dort die Charge des Sekretärs übernehmen, da der bisherige Sekretär und Delegierte des Schwingklubs Flüelen, Josef Schilter, aller Voraussicht nach an der Delegiertenversammlung des Kantonalverbands vom 19. Januar zum Präsidenten des UKSV gewählt wird.

Lisbeth Briker vom Unteraxen und Käthy Zwyer aus Seedorf (abwesend) wurden zudem mit der Freimitgliedschaft geehrt. Die beiden sind mit ehe­maligen Kranzschwingern verheiratet und standen seit den 1980er-Jahren immer wieder als Helferinnen bei Schwingfesten oder Klubausflügen im Einsatz. So organisierte Lisbeth Briker einige Jahre auch den Fahrdienst für die Trainings der Jungschwinger. Und Käthy Zwyer unterstützt ihren Mann Pius, der bereits an mehreren Kranzfesten Gabenchef war, immer wieder in administrativen Belangen im Gabenkomitee. Ein Präsent erhielten zudem auch die trainingsfleissigsten Jungschwinger. Am meisten Einheiten absolvierte Andreas Herger mit 38 Trainings. Ihm folgten Daniel Kempf (37 Trainings), Valentin Arnold (36), Markus Ziegler und David Arnold (je 34), Thomas Arnold (33) und Marius Walker (30).

«Innerschweizerisches» wirft Schatten voraus

Am Sonntag, 7. Juli 2019, führt der Schwingklub Flüelen das Innerschweizerische Schwing- und Älplerfest durch. OK-Präsident Franzsepp («Bobby») Arnold orientierte kurz über den Stand der Vorbereitungsarbeiten und stellte die Mitglieder des engeren OKs vor. Bereits am Freitag und Samstag vor dem eigentlichen Schwingfest wird gemäss Arnold einiges los sein auf der Allmend. «Wir werden über 1000 Helfer benötigen», sagte er.

Die Vertreter der befreundeten Klubs, Markus Ziegler (Jodlerklub Seerose), Ruedi Zgraggen (Trachtengruppe Flüelen) und Andreas Gisler (Turnverein Flüelen), überbrachten nicht nur Grüsse, sondern sicherten dem Schwingklub Flüelen bereits auch die Unterstützung ihrer Vereine beim «Innerschweizerischen» 2019 zu.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.