FLÜELEN: «We make Flüelen great again»

«Wild Wild West» hiess das Motto an der Dorffasnacht. US-Flagge, Strohballen und Lagerfeuer waren am Sonntag im Rudenzpark anzutreffen und liessen die Herzen der Westernfreunde höher schlagen.

Drucken
Teilen
Marco Vanoli von den Dorfschränzern überzeugte als Donald Trump mit einer witzigen Darbietung, die Gruppe Chochers wusste mit Country- und Westerntanz zu gefallen, und für kakofonische Klänge sorgten die legendären Üterlos. (Bild: Philipp Zurfluh (Flüelen, 26. Februar 2017))

Marco Vanoli von den Dorfschränzern überzeugte als Donald Trump mit einer witzigen Darbietung, die Gruppe Chochers wusste mit Country- und Westerntanz zu gefallen, und für kakofonische Klänge sorgten die legendären Üterlos. (Bild: Philipp Zurfluh (Flüelen, 26. Februar 2017))

Rund 500 Fasnächtler trafen sich am Fasnachtssonntag im Rudenzpark. Getreu dem Motto «Wild Wild West» waren die Cowboys, Sheriffs, Indianer und Mexikaner in der Überzahl. Die verschiedenen Fasnachtsgruppen stellten auf der Showbühne ihr Können unter Beweis und zeigten ihr gesangliches und tänzerisches Talent. Neben der Gruppe Pfiifelers, der Guggenmusik Üterlos, den Chochers, dem Turnverein Flüelen und dem Matrosenchörli waren auch die Dorfschränzer mit von der Partie. Mit dem Slogan «We make Flüelen great again» warb Donald Trump alias Marco Vanoli mit einer humorvollen Darbietung für die Gemeinde Flüelen.

Wer es lieber etwas wärmer, aber ebenfalls gemütlich wollte, der war im Fidelitas-Zelt bei der Musik des Ländlertrios Moosbuäbä bestens aufgehoben. Auch für die hungrigen Mägen wurde gesorgt: So gab es aus der Küche der Fidelitas-Ehrenmitglieder gratis ein Fasnachtsrisotto. Ab 19 Uhr gab es musikalische Unterhaltung im Fidelitaszelt mit der Partyband Regenbogengold. Das närrische Treiben ­dauerte noch bis tief in die Nacht hinein. (pz)